Kardiologie

Kardiologie

Die medikamentöse Therapie des Vorhofflimmerns ist nur eine aktuelle
und kontroverse Diskussion in der Kardiologie

Mehr

Angiologie

Angiologie

Thrombusaspiration bei akuter PCI, Antikoagulation,
Stenting ... viele Themen befeuern den aktuellen Diskurs

Mehr

Diabetes

Diabetes

Der Kampf gegen die GLOBESITY ist in vollem Gange

Mehr

Gastroenterologie

Gastroenterologie

Ob Zöliakie, Reizdarm, GERD oder NAFLD -
Gastroenterologie fordert Ärzte diagnostisch heraus

Mehr

Notfallmedizin

Notfallmedizin

Im Notfall muss es schnell gehen ...
und wichtige Infos schnell zur Hand sein

Mehr

Atemwege

Atemwege

Infektionen der oberen und unteren Atemwege
spielen in der ambulanten Praxis eine große Rolle
 

Mehr

Home

Editorial: Praxis-Depesche 5/2016
Eine Studie, die uns bewegt

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!

In Uganda wurde im Rahmen einer randomisierten Studie 150 Patienten mit Hernia inguinalis ein zuvor sterilisiertes Moskitonetz implantiert. Verglichen wurden diese Operationen mit Eingriffen, bei denen industriell verfügbare und zugelassene Herniennetze
...
WHO ruft globalen Gesundheitsnotstand aus
Update Zikavirus: Erkenntnisse und Empfehlungen

Die Zikavirus-Epidemie ist nach Dengue, West-Nil-Virus und Chikungunya die vierte durch Arthropoden übertragene relevante Erkrankung, die bislang die westliche Welt heimsuchte. Mittlerweile ist die Infektionssituation vor allem in Südamerika derart eskaliert, dass sich die Weltgesundheitsorganisation WHO genötigt sah, den „globalen Gesundheitsnotstand“ auszurufen (Public Health Emergency of International Concern) – eine wahrlich drastische Maßnahme. Da Derartiges immer auch Anlass zu Spekulationen ist, stellen wir Ihnen den aktuellen Wissensstand zum Zikavirus-Outbreak dar und nennen die aktuellen Empfehlungen.

Editorial: Praxis-Depesche 4/2016
Scipione hilf!

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!

1863 wurde in dem kleinen italienischen Städtchen Almese (nahe Turin) ein Junge namens Scipione geboren. Erst wenn man seinen ganzen Namen vernimmt, erkennt man die Bedeutung dieses Ereignisses: Scipione hieß mit Nachnamen Riva-Rocci. 1896 beschrieb
...

Original Pressemitteilung:
Hoch dosiertes Pankreatin: Mangelware

Seit einigen Monaten gibt es Lieferengpässe bei hoch dosierten Pankreatin-Präparaten mit der Stärke 40.000 Ph.Eur. Einheiten Lipase*. Diese können jedoch durch wirkstoffgleiche Medikamente in anderer Dosisstärke behoben ...

Original Pressemitteilung:
Fünf Wege, um 2016 zum persönlichen Gesundheitsjahr zu machen

Nach den zahlreichen Genüssen der Feiertage wird es wieder Zeit, sich mehr um sein gesundheitliches Wohl zu kümmern. Der Jahreswechsel ist genau der richtige Zeitpunkt, um mit kleinen Veränderungen viel zu schaffen und so 2016 zum ges&...

Editorial: Praxis-Depesche 11/2015
Weltdiabetestag mit den richtigen Fragen?
Liebe Kolleginnen,
liebe Kollegen!

 

Am 14. November 1891 wurde Frederick Grant Banting in Kanada geboren. Weshalb ist das wichtig? Er war im Jahre 1921 der Entdecker des Insulins beim Menschen, zusammen mit Charles Herbert Best. 1923 erhielt er dafür den Nobelpreis für
...
Editorial Praxis-Depesche 8/2015
Patientenbroschüren sind nichts für Patienten
Liebe Kolleginnen,
liebe Kollegen!
 
Hallo Sie! Ja genau Sie! Verstehen Sie eigentlich, was wir hier jeden Monat in der Praxis-Depesche so schreiben? Na selbstverständlich, werden Sie (hoffentlich) antworten. Aber so selbstverständlich ist das gar nicht. In England wurde in
...
ONLINE FIRST: SUMMIT-Ergebnisse auf ERS-Kongress
Primärer Endpunkt verfehlt, aber ...

Die SUMMIT-Studie untersuchte die inhalative Kombitherapie Fluticason+Vilanterol bei COPD-Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen. Als primären Endpunkt wählte man „Gesamtmortalität“. Nun präsentierten die Studienautoren auf dem europäischen Pulmonologenkongress (ERS) in Amsterdam die Ergebnisse: Es gibt gute und nicht ganz so gute Nachrichten - und die guten verbergen sich in den sekundären Endpunkten und Sicherheitsdaten.

Quelle: Vestbo J: Oral presentation Nr. OA3476; Sep 29th; ERS International Congress 2015, Amsterdam

 

100. Jahrestagung der DGP
Dritter Novartis-Preis für Pathologie

Anlässlich ihrer 100. Jahrestagung verlieh die Deutsche Gesellschaft für Pathologie (DGP) am 19. Mai zum dritten Mal den Novartis-Preis. Die mit jeweils 5000 Euro dotierte Auszeichnung erhielten Dr. Georg Gdynia, Heidelberg, sowie Dr. Jan Pencik, Wien.

Quelle: Eröffnungsveranstaltung der DGP-Jahrestagung, Berlin, 19.5.2016, mit Unterstützung von Novartis 

Neue Daten zur akuten Appendizitis
Wann operativ, wann konservativ vorgehen?

Seit über einem Jahrhundert gilt die Appendektomie als Therapie der Wahl bei akuter Appendizitis. Allerdings gibt es auch Stimmen, die bei Patienten ohne Perforation ein konservatives Vorgehen für vertretbar halten. Eine neue Metaanalyse unterstützt diese Abwägung nun mit validen Daten, die ein „shared decision making“ ermöglichen.

Quelle: Sallinen V et al.: Met-analysis of antibiotics versus appendicectomy for non-perforated acute appendicitis. Br J Surg 2016; epub Mar 17; doi: 10.1002/bjs.10147

Prävention bei Typ-1-Diabetes
Neue Studie testet neue Ätiologie-Idee

Vielleicht ist Autoimmunität gar nicht die Ursache des Diabetes mellitus Typ 1 (T1DM)? Bereits 2001 stellte T. Wilkin die „Beschleunigungshypothese“ vor. Diese soll nun in einer ehrgeizigen Studie überprüft werden, und falls an der Geschwindigkeits-Idee etwas dran ist, könnte Metformin zukünftig T1DM verhindern.

Quelle: Wilkin T et al.: Testing the accelerator hypothesis: a new approach to type 1 diabetes prevention (adAPT 1). Diabetes Obes Metab 2016; 18(1): 3-5

Inzidenzverlauf über die Jahre
Immer dementer?

Eigentlich sollte im Laufe der Jahre die Demenz häufiger werden, da wir alle demografisch immer älter werden und die Demenz eine Erkrankung des Alters darstellt. Nun wurden Daten der Framingham Heart Study (FHS) über einen Verlauf von Jahrzehnten ausgewertet, und es zeigte sich eine überraschende Entwicklung: Die Demenz-Inzidenz nahm im Laufe der letzten 30 Jahre ab.

Quelle: Satizabal CL et al.: Incidence of dementia over three decades in the Framingham Heart Study. N Engl J Med 2016; 374: 523-32

Mobiquette im Krankenhaus
Packt die Smart phones weg!

Viele Menschen in Restaurants scheinen nicht mehr mit einander zu sprechen, sondern nur noch autistisch auf ihre Smartphones zu starren. Die sog. Mobiquette, also der Anstand, den man beim Gebrauch von mobilen digitalen Geräten an den Tag legen sollte, verbietet das eigentlich. Auch im Krankenhaus werden Smartphones von Ärzten häufig verwendet. Wie finden das eigentlich Patienten und Kollegen?

Quelle: Blocker O et al.: Doctors and the etiquette of mobile device use in trauma and orthopedics. JMIR Mhealth Uhealth 2015; 3(2): e71

E-Zigaretten und E-Marketing
So verführt die Industrie Jugendliche

E-Zigaretten sind zur Rauchentwöhnung nur bedingt geeignet und beinhalten zahlreiche Stoffe, denen teilweise eine gesundheitsschädigende Wirkung nachgesagt wird. Nicht zuletzt deshalb hält die deutsche Pneumologengesellschaft DGP E-Zigaretten für bedenklich. Das Online-Marketing der E-Dampf-Anbieter funktioniert aber dennoch effektiv, wie eine aktuelle Twitter-Analyse ergab.

Quelle: Kim AE et al.: Using Twitter data to gain insights into e-cigarette marketing and locations of use ... J Med Internet Res 2015; 17(11): e251

Diabetes Typ 1
Inselzelltransplantation – woher, wohin?

Eine Hoffnungsvision für viele Typ-1-Diabetiker (T1DM) auf ein Leben ohne regelmäßige Insulininjektionen ist die Inselzelltransplantation. Aber welche Ergebnisse erzielt man damit heute tatsächlich? Und welche Patienten sind geeignet?

Quelle: Rekittke NE et al.: Regenerative therapy of type 1 diabetes mellitus: from pancreatic islet transplantation to mesenchymal stem cells. Stem Cells Int 2016; 2016: 3764681

Studien-Steckbrief
Prasugrel bei Sichelzell-Anämie
  • Studienname: DOVE (Determining Effects of Platelet Inhibition on Vaso-Occlusive Events)
  • Fazit: Bei Kindern und Jugendlichen mit Sichelzell-Anämie verbessert die Plättchen - aggregationshemmung mit Prasugrel weder vaso-occlusive Krisen noch Schmerzen
  • Indikation: Sichelzell-Anä
...

Quelle: Heeney MM et al.: A multinational trial of prasugrel for sickle cell vaso-occlusive events. N Engl J Med 2016; 374: 625-35

Adipositas und Kognition
Dick und doof? Das gilt nicht (mehr)!

Adipositas gilt als Risikofaktor für so manche Erkrankung. Sie könnte im Alter auch die kognitiven Funktionen negativ beeinflussen, meint man. Es ist aber gerade anders herum, stellten Forscher aus Südkorea fest.

Quelle: Kim S et al.: Body mass index and decline of cognitive function. PLoS One 2016; 11(2): e0148908

Pilotstudie
Yoga gegen Diabetes – wirklich effektiv?

Viele Typ-2-Diabetiker erreichen keine optimale Stoffwechsellage. Da wäre es doch schön, wenn man den Zucker mittels Yoga-Übungen in den Griff bekommen könnte. Das dachten zumindest Forscher aus Los Angeles und führten eine kleine Pilotstudie durch.

Quelle: http://www.omicsonline.org/open-access/impact-of-a-10-minute-seated-yoga-practice-in-the-management-ofdiabetes-2157-7595-1000224.php?aid=68256

Akromegalie und Diabetes
Mehr Neubildungen

Die chronische GH/IGF-1-Überstimulation bei Akromegalie wird mit der Entstehung von Neubildungen z. B. in Brust, Darm oder Prostata in Verbindung gebracht. Welche Rolle spielt der Diabetes dabei?

Quelle: Cheng S et al.: The role of ... PLoS One 2015; 10(5): e0127276

American-Football-Spieler
Je früher, desto doofer? Das gilt!

Bei Tacklings beim American Football kann es zu massiven Krafteinwirkungen auf den Kopf kommen. Sollten sich Kinder unter zwölf Jahren dem besser entziehen? Unbedingt, legen die Ergebnisse von Julie M. Stamm aus Boston nahe. Aber was ist eigentlich mit Kopfbällen beim Kinder-Fußball?

Quelle: Stamm JM et al.: Age of first exposure to football and later-life cognitive impairment in former NFL players. Neurology 2015; 84: 1114-20

Ein Jahr Insulin glargin U300
Klinische Vorteile bei Typ-2-Diabetes

Im Mai 2015 wurde das neue Basalinsulin Insulin glargin U300 in Deutschland eingeführt. Typ-2-Diabetiker können von Insulin glargin U300 bei effektiver Blutzuckerkontrolle mit einem im Vergleich zu Insulin glargin U100 verringerten Hypoglykämie-Risiko profitieren.

Quelle: Fachpressekonferenz: „Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag – 1 Jahr Insulin glargin U300“, Berlin, 4.5.2016 Veranstalter: Sanofi Insulin glargin 300 E/ml: Toujeo® (D, A, CH) Insulin glargin 100 E/ml: Lantus® (D, A, CH)

Variabilität als Risiko
HbA1c-Konstanz bei Typ-2-Diabetikern

Der HbA1c-Wert und der systolische Blutdruck sind bekannte Risikofaktoren bei Typ-2-Diabetikern. Nun wurde untersucht, ob sich die Variabilität dieser Werte im Langzeitverlauf auf das kardiovaskuläre Risiko auswirkt.

Quelle: Takao T et al.: The combined effect of visit-to-visit variability in HbA1c and systolic blood pressure on the incidence of cardiovascular events in patients with type 2 diabetes. BMJ Open Diabetes Res Care 2015; 3(1): e000129

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Informationen mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2015, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum