Kardiologie

Kardiologie

Die medikamentöse Therapie des Vorhofflimmerns ist nur eine aktuelle
und kontroverse Diskussion in der Kardiologie

Mehr

Angiologie

Angiologie

Thrombusaspiration bei akuter PCI, Antikoagulation,
Stenting ... viele Themen befeuern den aktuellen Diskurs

Mehr

Diabetes

Diabetes

Der Kampf gegen die GLOBESITY ist in vollem Gange

Mehr

Gastroenterologie

Gastroenterologie

Ob Zöliakie, Reizdarm, GERD oder NAFLD -
Gastroenterologie fordert Ärzte diagnostisch heraus

Mehr

Notfallmedizin

Notfallmedizin

Im Notfall muss es schnell gehen ...
und wichtige Infos schnell zur Hand sein

Mehr

Atemwege

Atemwege

Infektionen der oberen und unteren Atemwege
spielen in der ambulanten Praxis eine große Rolle
 

Mehr

Home

Notalgia paraesthetica
Juckender Pigmentfleck am Rücken

Ein 69-jähriger ansonsten gesunder Mann stellte sich mit Hautschmerzen am Rücken in einem Krankenhaus in der Türkei vor. Das schmerzhafte Areal war hyperpigmentiert und befand sich rechts lateral der Wirbelsäule auf Höhe der Skapula. Die Ursache war nicht dermatologisch, und die Therapie ebenfalls nicht.

Quelle: Terzi R, Bekdik Sirinocak P: A rare cause of ... Arch Neuropsychiatr 2016; 53: 89-90

Gute Kommunikation und einfache Therapie
So gelingt der Insulin-Start

Der Übergang von einer rein oralen Diabetes-Therapie zu einer zusätzlichen Behandlung mit Insulin fällt vielen Patienten oft schwer. Neue Daten aus einer Beobachtungsstudie und einer Patientenumfrage zeigen, was man als Arzt tun kann, um dem Patienten den Einstieg zu erleichtern.

Quelle: Fachpressekonferenz: „Erfolgsfaktoren für einen gelungenen Start der Insulin-Therapie“, Frankfurt, 29.3.2017, Veranstalter: Boerhinger Ingelheim und Lilly
Insulin glargin: Abasaglar®

Depressionsbehandlung
Positive Emotionen wieder herstellen

In der allgemeinärztlichen Praxis finden sich gar nicht so selten Patienten mit Depression. Mit zwei einfachen Fragen kann man bei einem entsprechenden Verdacht einen Therapiebedarf feststellen. Wenn man therapiert, reicht es nicht aus, sich nur um die negative Symptomatik zu kümmern – es geht auch um positive Emotionen.

Quelle: Symposium: „Management von Depressionen in der Hausarztpraxis“, im Rahmen des DGIM 2017, Mannheim, 30.4.2017, Veranstalter: Servier Agomelatin: Valdoxan® (D, A, CH)

Original Pressemitteilung:
Aktuelle Studien zeigen mögliche Nebenwirkungen: Magensäureblocker (PPI) sinnvoll einsetzen

Uetersen/Hamburg – Soll die Freisetzung von Säure in unserem Magen gedrosselt werden, kommen Magensäureblocker (PPI) zum Einsatz. Doch immer zu Recht, also medizinisch sinnvoll? Wie die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie...

Original Pressemitteilung:
Gute Aussichten für Ihren Magen: neuer Flyer für Patienten mit Reizmagen

Eben erschienen: Ein neuer Flyer bietet Menschen mit einem Reizmagen wichtige, praktische Informationen über die Erkrankung. Kostenlos zu bestellen direkt beim Herausgeber, der Nordmark Arzneimittel GmbH & Co. KG.

Aufklärung im sechsten Jahr
„Rote Karte dem Schlaganfall"

Im März 2012 startete die von Bayer initiierte bundesweite Aufklärungskampagne „Rote Karte dem Schlaganfall“ – sie befindet sich mittlerweile im sechsten Jahr. Auch dieses Jahr stehen wieder zahlreiche Aktionen auf der Tagesordnung, um Patienten über die Risiken von Schlaganfällen zu informieren.

 

Quelle: Fachpressekonferenz
„Am Ball bleiben bei Vorhofflimmern mit ‚Rote Karte dem Schlaganfall‘ – die von Bayer initiierte Aufklärungskampagne startet ins sechste Jahr“, Leverkusen, 8.3.2017, Veranstalter: Bayer
Rivaroxaban: Xarelto® (D, A, CH)

 

Weniger Hospitalisierungen
Aktuelles Poster zu Insulin glargin 300 E/ml

Eine Studie unter Alltagsbedingungen zeigte ein im Vergleich zu anderen Basalinsulinen signifikant geringeres Hypoglykämierisiko bei Typ-2-Diabetikern, die mit einem Basalinsulin behandelt wurden und auf Insulin glargin 300 E/ml umgestellt wurden.

Quelle: Zhou FL et al.: Lower risk of hypoglycemia after switch to ... Posterpräsentation LB SUN 81, Jahrestagung der Endocrine Society 2017 (ENDO 2017), Orlando, Florida, USA

Varikose-Therapie
Polidocanol: genauso effektiv wie Laser

Zur Behandlung von kleinkalibrigen Varizen ist die Flüssigsklerosierung die Methode der Wahl und dem Laser deutlich überlegen. Bei größeren Varizen ist die ultraschallgesteuerte Schaum-Sklerotherapie eine gute Alternative.

Quelle: Fachpressekonferenz:„Sklerotherapie – Goldstandard bei der Therapie der Varikose?“, Berlin, 26.4.2017, im Rahmen des DDG-Kongresses, Veranstalter: Kreussler Pharma Polidocanol: Aethoxysklerol® (D)

Diabetesmanagement
Die Zukunft gehört der Digitalisierung

Trotz großer Fortschritte bleiben die Ergebnisse der Diabetes-Versorgung hinter den Möglichkeiten zurück. Doch die Digitalisierung bietet die Chance auf eine nachhaltige Verbesserung.

Quelle: "Diabetes 4.0: Wie sieht die Zukunft aus?", Hohenkammer, 31.3.2017, Veranstalter: Roche Diabetes Care

Dabrafenib + Trametinib bei fortgeschrittenem Melanom
3-Jahres-Überleben über 40%

Vor rund zehn Jahren waren die Überlebensprognosen von Patienten mit fortgeschrittenem Melanom noch wenig aussichtsreich. Dank moderner zielgerichteter Therapien hat sich die Situation deutlich verbessert. Neue Daten zeigen, dass mit der Kombinationstherapie Dabrafenib plus Trametinib nach drei Jahren eine Überlebensrate von 44% erreicht werden kann.

Quelle: Fachpressekonferenz: „Tafinlar® und Mekinist® beim fortgeschrittenen Melanom – Experten bewerten die Relevanz neuer Langzeitdaten für die klinische Praxis“, Frankfurt, 27.3.2017, Veranstalter: Novartis
Dabrafenib: Tafinlar®, Trametinib: Mekinist®

 

Therapie-Optionen
Mometason bei rezidivierenden Ekzemen

Ekzeme gehören zu den häufigsten Erkrankungen im Praxisalltag. Reichen pflegende Maßnahmen nicht aus, können topische Glukokortikosteroide Abhilfe schaffen, wie im folgenden Fall einer 74-jährigen Patientin. Diese litt an rezidivierenden Ekzemen im Gesichts- und Halsbereich...

Studien
Sequenztherapie bei aktinischer Keratose
Um die Effektivität einer sequenziellen Therapie mit topischem Diclofenac-Natrium und 5-FU/Salicylsäure bei Patienten mit aktinischer Keratose (AK) zu untersuchen, legten Dermatologen eine Fallserie mit zehn männlichen und zwei weiblichen Betroffenen auf (Dirschka T, Lear JT, Case Rep
...
GLP-1-Analoga bei Adipositas
Hoher Erfolg bei frühem Ansprechen

Vielen adipösen Patienten fällt es sehr schwer, ihr Gewicht zu reduzieren. Unter anderem ist dies auf körpereigene Mechanismen zurückzuführen, denn auf eine Gewichtsabnahme reagiert der Körper oft mit einem gesteigerten Hungergefühl. Mit GLP-1-Rezeptor-Agonisten können diese ungünstigen Mechanismen teilweise aufgehoben werden. Neue Daten zu Liraglutid zeigen, wie gut das funktioniert.  

 

Quelle: „1 Jahr Saxenda®: Wie der GLP-1-Rezeptor-Agonist die Adipositas-Therapie unterstützen kann“, Hamburg, 24.5.2017, Veranstalter: Novo Nordisk
Liraglutid: Saxenda® 

Rückenschmerzen im Alter
Tapentadol, bei starken Rückenschmerzen

Starke Analgetika stellen auch bei Patienten mit Nichttumorschmerzen eine Option dar, wenn etwa Paracetamol oder Coxibe bei Rückenschmerzen nicht oder nicht ausreichend schmerzlindernd wirken. Tapentadol kann bei frühzeitiger Gabe auch bei alten Menschen die Schmerzen lindern und die Lebensqualität verbessern.

Quelle: Symposium:„Schmerzmedizinischer Frühschoppen – Rückenschmerz 360°“, im Rahmen des Deutschen Schmerz- und Palliativtag 2017, Frankfurt/Main, 23.3.2017 Veranstalter: Grünenthal Tapentadol: Palexia® (D, A, CH)

Neue Wege mit Biologika
Schweres eosinophiles Asthma

Asthma ist nicht gleich Asthma. Die genaue Phänotypisierung der Erkrankung erlaubt eine zielgerichtete Therapie. Bei einem eosinophilen Asthma sind IL-5 und IL-13 die Angriffspunkte für spezifisch wirkende Biologika.

Quelle: Fachpressekonferenz:

„Unkontrolliertes Asthma: Medical Need und neue Ansätze“, im Rahmen des 58. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V., Stuttgart, 23.3.2017, Veranstalter: AstraZeneca

Chronische Niereninsuffizienz
Mehr Na-Ausscheidung, mehr KHK-Risiko

Patienten mit einer chronischen Niereninsuffizienz haben ein deutlich erhöhtes Risiko für ein kardiovaskuläres Ereignis. Nach einer neuen Studie ist eine vermehrte Natrium-Aufnahme ein zusätzlicher Risikofaktor.

Quelle: Mills KT et al.: Sodium excretion and the risk ... JAMA 2016; 315(20): 2200-10

Rheumatische Erkrankungen
Hohes Risiko für Schlaganfälle

Einige rheumatische Erkrankungen gehen gehäuft mit zerebrovaskulären Erkrankungen einher. Nun untersuchten Forscher, inwiefern der Schlaganfall-Subtyp und das Alter der Patienten dabei eine Rolle spielen.

Quelle: Wiseman SJ et al.: Cerebrovascular disease in rheumatic disease. Stroke 2016; 47: 943-50

Amlodipin-Valsartan-Kombi
Weniger als die Summe der Teile

Oft benötigen Hypertoniker mehr als einen Blutdrucksenker. Aber welche Wirkung kann man erwarten, wenn man die „Klassiker“ Amlodipin und Valsartan kombiniert? Ein pharmakodynamisches Modell lieferte eine Antwort mit Praxisrelevanz.

Quelle: Heo Y-A et al.: Quantitative model for the blood pressure ... Br J Clin Pharmacol 2016; 82: 1557-67

Rheumatoide Arthritis
Lässt sich die Wirksamkeit von Biologika voraussagen?

Die Einführung der Biologika hat die therapeutischen Möglichkeiten bei rheumatoider Arthritis (rA) wesentlich bereichert. In einer klinischen Studie wurde nun gezeigt, dass bestimmte Prädiktoren die Wirksamkeit einer solchen Therapie voraussagen können.

Quelle: Vastesaeger N et al.: Prediction of remission and low disease ... Rheumatology 2016; 55: 1466-76

„Tennis-Ellbogen"
Der Ultraschall zeigt, was dahinter steckt

Schmerzen am lateralen Epicondylus, bekannt als Tennis-Ellbogen, sind ein häufiges Beschwerdebild, dem unterschiedliche pathogenetische Mechanismen zugrunde liegen können. Mithilfe des Ultraschalls gelingt es, die eigentliche Ursache zu finden, eine unverzichtbare Voraussetzung für die richtige Therapie.

Quelle: Obuchowicz R, Bonczar M: Ultrasonographic differentiation of lateral elbow pain. Ultrasound Int Open 2016; 2(2): E38-E48

Entzündlicher Kreuzschmerz
Sulfasalazin bei unspezifischer Spondylarthritis

Zu den Ursachen des entzündlichen Kreuzschmerzes gehören die Spondyloarthritiden. Wie häufig die einzelnen Formen vorkommen und wie sie auf das altbekannte Sulfasalazin ansprechen, haben nun iranische Forscher in einer prospektiven Studie untersucht.

Quelle: Moghimi J et al.: Efficacy of an acquainted drug in the ... Drug Des Devel Ther 2016; 10: 3065-9

Neuropathischer Kreuzschmerz
Unterdiagnostiziert und unterbehandelt

Neuere Daten zeigen, dass bei bis zu der Hälfte der Patienten mit Kreuzschmerz neben der nozizeptiven auch eine neuropathische Komponente vorliegen kann. Das ist deutlich mehr als bisher angenommen, wie jetzt eine aktuelle Übersichtsarbeit zeigte.

Quelle: Baron R et al.: Neuropathic low back pain in clinical practice. Eur J Pain 2016; 6: 861-73

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2017, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum