Rheuma

Gonarthrose
Triamcinolon ins Gelenk war ein Flopp

Die Arthrose gilt als eine degenerative Erkrankung, hat aber auch eine entzündliche Komponente. Dieser schreibt man den fortschreitenden Verlust von Knorpel zu. Man sucht nach Maßnahmen, diesen Prozess aufzuhalten.

Quelle: McAlindon TE et al.: Effect of intra-articular triamcinolone vs saline on knee cartilage volume and pain ... JAMA 2017; 317: 1967-75

Oligoartikuläre JIA
Ist eine Kombitherapie im Vorteil?

Die juvenile idiopathische Arthritis (JIA) stellt eine heterogene Gruppe von Erkrankungen unbekannter Ursache dar. Sie ist bei Kindern relativ häufig und führt oft zu bleibender Behinderung. Die Behandlung ist eine Herausforderung.

Quelle: Ravelli A et al.: Intra-articular corticosteroids ... Lancet 2017; 389: 909-16

Rheumatoide Arthritis
Assoziation auch mit Herzinsuffizienz

Man weiß schon länger, dass bei rheumatoider Arthritis (rA) das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, insbesondere Koronarinsuffizienz, erhöht ist. Weniger erforscht sind eventuelle Zusammenhänge mit einer Herzmuskelschwäche.

Quelle: Mantel A et al.: Association between rheumatoid arthritis and risk of ischemic and nonischemic heart failure. JACC 2017; 69: 1275-85

Psoriasis-Arthritis
Komorbiditäten kennen!

Neben den Gelenk- und Hautmanifestationen können bei einer Psoriasis-Arthritis (PsA) auch viele extraartikuläre Manifestationen und verschiedene Komorbiditäten auftreten. Wie geht man damit um?

Quelle: Haddad A, Zisman D: Comorbidities in ... Rambam Maimonides Med J 2017; 8(1): e0004

Biosimilar bei rheumatoider Arthritis (rA)
Genauso wirksam und sicher

Das neue Rituximab-Biosimilar Rixathon® erhielt kürzlich die EMA-Zulassung für die gleiche Indikation wie das Referenzpräparat Rituximab. In einer pharmakokinetischen/ pharmakodynamischen Studie wurde die Bioäquivalenz zum Referenzpräparat belegt

Quelle: „Biosimilars 2.0 in der Rheumatologie“, Stuttgart, 8.9.2017, Veranstalter: Hexal

EULAR 2017
Amyloid als Marker – Männer mit PMR – IL-1-Blocker in neuer Funktion

Der EULAR stellt zweifelsohne das rheumatologische Ereignis des Jahres dar – zumindest in Europa. Mehr als 4800 Abstracts wurden eingereicht, mehr als 2300 Poster präsentiert ... und das alles von über 14 000 Teilnehmern in Madrid bestaunt. Nicht zuletzt war das einem Jubiläum würdig: Die EULAR feiert 2017 ihr 70-jähriges Bestehen. Im 71. Jahr wird sich die Rheumatologen-Gemeinschaft 2018 dann in Amsterdam wiedersehen.

Reise in die Rheuma-Vergangenheit
70 Jahre EULAR – 70 Jahre Rheumatologie

In diesem Jahr feiert die europäische rheumatologische Gesellschaft EULAR ihr 70-jähriges Bestehen. Ein Anlass, auf 70 Jahre Rheumatologie zurückzublicken.

Quelle: Zeitreise-Poster auf dem EULAR 2017 in Madrid

Rheumatoide Arthritis
Neue Erkenntnisse zur Pathogenetik

Rheumatoide Arthritis (rA) ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die durch progressive Gelenkdestruktion gekennzeichnet ist. Neue zielgerichtete Immuntherapien haben nicht nur die Aussichten der Patienten, sondern auch das Verständnis der pathogenetischen Mechanismen deutlich verbessert.

Quelle: McInnes IB, Schett G: Targeted treatments for rheumatoid arthritis 1. Lancet 2017; 389: 2328-37

Rheumatoide Arthritis
Therapie-Algorithmus auf einen Blick

In einer aktuellen Übersichtsarbeit im Lancet brachte der Erstautor Prof. Gerd Burmester von der Charité in Berlin die Therapie der rheumatoiden Arthritis (rA) in einem Schaubild auf den Punkt.

Quelle: Burmester GR, Pope JE: Targeted treatments for rheumatoid ... Lancet 2017; 389: 2338-48

Biosimilars bei Rheuma
„Bäumchen wechsle dich"

TNFa-Inhibitoren haben die Rheuma-Therapie revolutioniert. Nun könnten Biosimilars eine zweite rheumatologische Revolution auslösen, nämlich eine gesundheitspolitisch- ökonomische. Aber kann man einfach so von einem Original-Biologikum auf ein Biosimilar wechseln, so wie Kinder die Bäume beim „Bäumchen-wechsle-dich-Spiel“?

Quelle: JØrgensen KK et al.: Switching from originator infliximab to biosimilar CT-P13 compared with maintained treatment with originator infliximab (NOR-SWITCH): a 52-week, randomised ... Lancet 2017; 389: 2304-16

Secukinumab bei AS und PsA
Wirkung hält lange an

Secukinumab ist ein vollständig humaner IL-17A-Antikörper, der zur Therapie der mittelschweren bis schweren Plaque-Psoriasis, der PsA (Psoriasis-Arthritis) und der AS (ankylosierende Spondylitis) zugelassen ist. Nun wurden auf dem EULAR Langzeitdaten zur AS präsentiert, die zeigten, dass die Wirkung von Secukinumab über einen Zeitraum von drei Jahren anhält.

Quelle: Fachpressekonferenz:„EULAR-Update: Secukinumab bei PsA und AS“, Madrid, 16.6.2017, Veranstalter: Novartis Pharma Secukinumab: Cosentyx® (D, A, CH)

Axiale Spondyloarthritis
Eine mögliche Differenzialdiagnose bei chronischen Kreuzschmerzen

Hinter chronischen Rückenschmerzen, die länger als drei Monate andauern und eine inflammatorische Ursache haben, kann eine axiale Spondyloarthritis stecken. Hier ist erhöhte Aufmerksamkeit gefordert, um sie frühzeitig zu erkennen – denn ein früher Therapiebeginn vergrößert die Chancen auf einen Erfolg der Behandlung.

Quelle: Taurog JD et al.: Ankylosing spondylitis and axial spondyloarthritis. N Engl J Med 2017; 374: 2563-74

Rheumatische Erkrankungen
Hohes Risiko für Schlaganfälle

Einige rheumatische Erkrankungen gehen gehäuft mit zerebrovaskulären Erkrankungen einher. Nun untersuchten Forscher, inwiefern der Schlaganfall-Subtyp und das Alter der Patienten dabei eine Rolle spielen.

Quelle: Wiseman SJ et al.: Cerebrovascular disease in rheumatic disease. Stroke 2016; 47: 943-50

Rheumatoide Arthritis
Lässt sich die Wirksamkeit von Biologika voraussagen?

Die Einführung der Biologika hat die therapeutischen Möglichkeiten bei rheumatoider Arthritis (rA) wesentlich bereichert. In einer klinischen Studie wurde nun gezeigt, dass bestimmte Prädiktoren die Wirksamkeit einer solchen Therapie voraussagen können.

Quelle: Vastesaeger N et al.: Prediction of remission and low disease ... Rheumatology 2016; 55: 1466-76

Mehr als eine banale Komorbidität in der Dermatologie
Psoriasis-Arthritis: Frühzeitige Diagnose verhindert Gelenkdestruktion

Psoriasis ist eine häufige Hauterkrankung. Die Psoriasis-Arthritis (PsA) wiederum ist eine der häufigsten Begleiterkrankungen von Psoriatikern – bis zu 30% aller Patienten mit Schuppenflechte weisen auch eine Gelenkbeteiligung auf. So kommt man auf eine Prävalenz von 30 bis 100 pro 10 000. Man schätzt, dass bei etwa 15% aller Psoriasis-Patienten, die von einem Dermatologen betreut werden, eine begleitende PsA unerkannt bleibt. Das ist ungünstig, denn es existieren effektive Therapien, die die radiologische Progression und die klinische Gelenkdestruktion aufhalten können. Deshalb ist eine möglichst frühzeitige Diagnose für die Patienten essenziell.

Quelle: Ritchlin CT et al.: Psoriasis arthritis. N Engl J Med 2017; 376: 957-70

Opportunistische Infektionen im Fokus
Typische pulmonale Infektionen bei systemischen rheumatischen Erkrankungen

Systemische rheumatische Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis (rA), systemischer Lupus erythematodes (SLE) oder systemische Sklerose (SSc) sind u. a. charakterisiert durch eine beachtliche Morbidität und Mortalität, die von Komplikationen verursacht sind – allen voran begleitende pulmonale Infektionen. Die typischen Erreger und einzelne Risiken sollte man kennen, um im Fall der Fälle schnell reagieren zu können.

Quelle: Di Franco M et al.: Lung infections in systemic rheumatic disease: focus on opportunistic infections. Int J Mol Sci 2017; 18: pii E293

Polymyalgia rheumatica und Riesenzellarteriitis
Ähnlich, aber nicht gleich

Eine Polymyalgia rheumatica (PMR) und die Riesenzellarteriitis (RZA) sind oft nicht leicht zu differenzieren. Mit einigen sonographischen Kniffen lässt sich die meist klinische Diagnostik vereinfachen, und auch die Therapie mit Glukokortikoiden kann man in manchen Fällen durch zusätzliche Maßnahmen verbessern.

Quelle: Buttgereit F et al.: Polymyalgia rheumatica and giant cell arteritis. JAMA 2016; 315(22): 2442-58

Ankylosierende Spondylitis
Positive Langzeitdaten zu Secukinumab

Secukinumab ist ein IL-17A-Inhibitor, der zur Behandlung der Psoriasis-Arthritis und der ankylosierenden Spondylitis (AS) angezeigt ist. Im Rahmen des EULAR-Kongresses 2016 wurden neue Langzeitdaten präsentiert, die belegen, dass eine AS-Therapie mit Secukinumab auch über 104 Wochen dauerhaft wirksam ist.

Quelle: Emery P et al.: Secukinumab improves physical function and quality of life in patients with active ankylosing spondylitis: 2-year data from MEASURE 1, a phase 3 randomised trial. Ann Rheum Dis 2016; 75: 818

Biologika-Strategie bei Rheuma
Switch it!

TNFa-Inhibitoren sind effektive Medikamente, die die Krankheitsaktivität bei rheumatoider Arthritis (rA) deutlich und klinisch relevant reduzieren können. Aber bei etwa einem Drittel der Patienten wirken TNFa-Blocker nicht oder nicht ausreichend. Wie man dann therapeutisch am besten weiter verfährt, dazu gibt es kaum Daten. Nun untersuchten französische Rheumatologen, ob man im Falle eines TNFa-Versagens auf einen anderen TNFa- Blocker umsteigen sollte, oder besser ein anderes Nicht-TNFa-Biologikum wählt. Das Ergebnis ihrer Untersuchung favorisierte eindeutig die Klassen-Switch-Strategie.

Quelle: Gottenberg JE et al.: Non-TNF-targeted biologic vs a second anti-TNF ... JAMA 2016; 316: 1172-80

Therapiestrategie bei Rheuma
MTX + x?

Methotrexat (MTX) bildet nach wie vor das Rückgrat der Therapie einer rheumatoiden Arthritis (rA). In einer umfangreichen Netzwerk-Metaanalyse aus 158 Studien versuchte man nun herauszufinden, mit welcher MTX-Kombinationstherapie die Krankheitsaktivität am besten in den Griff zu bekommen ist. Die Ergebnisse könnten geeignet sein, den einen oder anderen Euro im Gesundheitswesen zu sparen.

Quelle: Hazlewood G et al.: Methotrexate monotherapy ... BMJ 2016; 353: i1777

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2017, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum