Phytotherapie

Evidenzbasierte Misteltherapie
Mehr Lebensqualität, weniger Fatigue

Bei Tumorpatienten kann als komplementärmedizinische und supportive Maßnahme die Misteltherapie ergänzend eingesetzt werden. Es gibt eine gute Evidenz, dass die Misteltherapie zur Verbesserung der Lebensqualität und einer besseren Verträglichkeit onkologischer Therapien führt.

Quelle: Fachpressekonferenz: „Supportive Care“, München, 24.11.2016 Veranstalter: Mundipharma Mistel: Bremistal® (D)

Naturmedizin gegen Grippe
Diese Pflanzen wirken

Die fortlaufende Veränderung in der Antigenstruktur respiratorischer Viren erfordert eine stete Neuentwicklung der saisonalen Grippeimpfstoffe. Einige pflanzliche Mittel helfen seit jeher gegen Grippe und können daher eine sinnvolle Ergänzung darstellen.

Quelle: Mousa AH: Prevention and treatment of influenza, influenza-like illness ... J Evid Based Complementary Altern Med 2016; Epub Apr 6; doi: 10.1177/2156587216641831

Serie „Intoxikationen" – Teil 1 von 6
Digitalis-Tabletten, Oleander und Fingerhut: Therapie von Herzglykosid-Vergiftungen

Vergiftungen durch Herzglykoside sind vergleichsweise häufig, da die Substanzen nicht nur in Herzmedikamenten, sondern auch in der Natur vorkommen. Neben Allgemeinsymptomen ergibt sich die intoxikationsbedingte Mortalität überwiegend aus kardialen Symptomen. Es existieren zahlreiche medikamentöse Therapie-Optionen, die zum Teil bereits seit Jahrzehnten zur Verfügung stehen, zum Teil aber auch erst seit einigen Jahren. In der nächsten Ausgabe der Praxis-Depesche (erscheint am 18.8.2016) erfahren Sie in Teil 2 der Serie, wie man den „Coma-Cocktail“ bei Bewusstseins-eingeschränkten Patienten einsetzen kann.

Quelle: Roberts DM et al.: Pharmacological treatment of cardiac glycoside poisoning. Br J Clin Pharmacol 2015; 81(3): 488-95

Therapie-Optionen
Phytotherapeutikum für die Reiseapotheke

Wer Entspannung im Grünen sucht, sollte dabei stets eine Reiseapotheke im Gepäck haben. Denn wärmere Temperaturen und ungewohntes Essen stellen auf Reisen häufig eine Belastung für den Körper dar. Häufig treten Symptome im Magen-Darm-Trakt auf, wie Übelkeit, ...

Mit Cannabinoiden helfen
Marihuana auf Rezept

In den letzten Monaten wurde die medizinische Anwendung von Marihuana respektive Cannabis wieder verstärkt diskutiert. In Deutschland steht gar eine Gesetzesänderung bevor, denn heute haben Patienten bei uns nur begrenzt Zugang zu Medizinalhanf. Eine aktuelle Übersichtsarbeit aus dem JAMA fasst den Wissensstand zum therapeutischen Einsatz von Marihuana und Cannabinoiden zusammen.

Quelle: Hill KP: Medical marijuana for the treatment of chronic pain and other medical and psychiatric problems. JAMA 2015; 313(24): 2474-83

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2017, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum