Andrologie

Tamoxifen
Nebenwirkungen bei Männern variabel

Der selektive Östrogenrezeptor-Modulator Tamoxifen wird off-label immer häufiger auch bei Männern eingesetzt, u. a. bei Brust- oder Prostatakarzinom-Patienten. Das Sicherheitsprofil ist bei Männern allerdings anders als bei Frauen und abhängig von der Indikation und weiteren Faktoren.

Quelle: Wibowo E et al.: Tamoxifen in men: a review of adverse events. Andrology 2016; 4: 776-88

Haarverlust bei Männern
Therapieoptionen bei androgener Alopezie

Die androgene Alopezie ist die häufigste Form des Haarverlusts und genetisch festgelegt. Zwar gibt es einige Möglichkeiten zur Behandlung, doch ist das Ansprechen oft variabel.

Quelle: Clarke P: Male baldness. Aust Fam Physician 2016; 45(4): 186-8

Was bringt Testosteron-Gel?
Ältere Männer profitieren ein bisschen

Die Testosteron-Serumspiegel sinken mit dem Alter. Schon lange wurde postuliert, dass eine Substitution für ältere Männer nützlich ist. Ein Beweis fehlte aber bisher.

Quelle: Snyder PJ et al.: Effects of testosterone treatment in older men. N Engl J Med 2016; 374: 611-24

Männergesundheit
Was reduzierte Fertilität verrät

Die allgemeine Gesundheit eines Mannes und seine Reproduktionsfähigkeit sind offenbar eng verknüpft. Bisher wurden aber nur einzelne Aspekte dieses Zusammenhangs systematisch analysiert.

Quelle: Ventimiglia E et al.: Infertility as a proxy of general male health: ... Fertil Steril 2015; 104: 48-55

Männer mit Malignom
Trotz Krebs die Fertilität erhalten

Im Prinzip bleiben Männer lebenslang fertil. Ihre Fortpflanzungsfähigkeit kann aber durch Krebstherapien beeinträchtigt werden. Inzwischen gibt es Optionen, dabei die Fertilität zu retten – sogar wenn präpuberal noch gar keine Spermatozoen gebildet werden.

Quelle: Tournaye H et al.: Fertiliy preservation in men with cancer. Lancet 2014; 384: 1295-1301

Therapieeffektivität bei erektiler Dysfunktion
Es klappt auch bei Herzkreislauf-Risiko

Ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko kann die Wirksamkeit einer proerektilen Medikation reduzieren. Jetzt untersuchte man in einem „Real-life-setting“, welche Risikofaktoren relevant sind und wie diese die Therapie der erektilen Dysfunktion (ED) beeinflussen.

Quelle: Isidori AM et al.: The SIAMS-ED trial: a national, independent, multicentre study on cardiometabolic and hormonal impairment of men with erectile dysfunction treated with vardenafil. Int J Endocrinol 2014; Epub May 15, doi 10.1155/2014/858715

Outcome beim frühen Mammakarzinom
Männer sind (fast) nicht benachteiligt

Brustkrebs kommt bei Männern sehr selten vor (1% aller Mammakarzinome). Entsprechend schlecht ist die Datenlage zum Überleben der Betroffenen. Nun wurden Männer mit Mammakarzinom im frühen Stadium mit Frauen verglichen.

Quelle: Rushton M et al.: Treatment outcomes for male breast cancer: a single-center retrospective case-control study. Curr Oncol 2014; 21(3): e400-7

Männlicher Hypogonadismus
Wenig Testosteron, schlechtes Sperma...

Ein Hypogonadismus kann auf einer Hodenerkrankung beruhen (primäre Form) oder auf einer Störung der Hypothalamus-Hypophysen-Achse (sekundär). Wie er sich manifestiert, hängt u. a. davon ab, wann der Androgen-Mangel einsetzte und ob genetische Faktoren beteiligt sind. Der altersabhängige Testosteron-Rückgang wird hier nicht behandelt.

 

Quelle: Basaria S: Male hypogonadism. Lancet 383 (2014) 1250-1263

 

Metastasiertes Prostatakarzinom
Potente Androgenrezeptor-Blockade

Strategien zur Androgenrezeptor-Blockade gehören zum Arsenal bei Prostatakarzinom, seit im Jahre 1941 die Hormonabhängigkeit dieses Tumors entdeckt wurde. Heute macht man das eleganter als früher.

Quelle: Beer TM et al.: Enzalutamide in metastatic prostate cancer before chemotherapy. N Engl J Med 2014; 371: 424-33

Neuer Androgensynthese- Hemmer bei Prostata-CA erprobt

Orteronel (TAK-700), einen nichtsteroidalen Androgensynthese-Hemmer (größere Spezifität für 17,20-Lyase als für 17a-Hydroxylase), nahmen 39 Patienten mit kastrationsresistentem Prostata-CA ohne Metastasen mit ansteigenden PSA-Werten drei Monate lang ein. Es kam zu ausgeprägten und anhal- ...

Quelle: Hussain M et al.: Clin Cancer Res, Jun 25 2014, Epub ahead of print

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2017, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum