Praxis-Depesche 11/2017

Schmerzskala für ältere, demente Patienten

„Doloplus-2" evaluiert

Wenn ältere Patienten mit kognitiven Beeinträchtigungen wie z. B. Demenz unter Schmerzen leiden, können sie dies oft nicht adäquat artikulieren. Hier kann eine speziell für diese Situationen entwickelte, einfache Schmerzskala helfen.

Die Schmerzskala „Doloplus-2“ besteht aus fünf Items, die jeweils mit 0 bis 3 Punkten bewertet werden:

  • Verbaler Schmerzausdruck: keine Äußerung (0), Äußerung nur bei Patientenkontakt (1), gelegentliche Äußerungen (2), dauernde spontane Schmerzäußerungen (3)
  • Schonhaltung in Ruhe: keine (0), gelegentlich (1), ständig und effektiv (2), ständig, aber uneffektiv (3)
  • Schutz von schmerzhaften Körperzonen: keiner (0), bei Kontakt ohne Behinderung von Pflegemaßnahmen (1), mit Behinderung der Pflege (2), Schutz in Ruhe (3)
  • soziale Aktivitäten: normal (0), nur auf Anregung oder Drängen (1), teilweise Ablehnung (2), völlige Ablehnung (3)
  • Verhaltensstörung: Verhalten normal (0), wiederholt bei Patientenkontakt (1), dauernd bei Kontakt (2), dauerhaft ohne Anlass (3) In der Metaanalyse fanden die Autoren 24 Studien, die sich mit Doloplus-2 beschäftigten. Insgesamt stellte man darin eine „akzeptable“ Verlässlichkeit der Skala fest. CB

Quelle:

Rostad HM et al.: Measurement properties, feasibility and clinical utility of the Doloplus-2 pain scale in older adults with cognitive impairment: a systematic review. Geriatrics 2017; 17: 257



Link zur Originalarbeit Originalarbeit bestellen

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2017, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum