Praxis-Depesche 11/2017

Med-Info

Weniger Medikationsfehler dank Fertig-Parenteralia

Bei der manuellen Herstellung individueller Infusionslösungen zur Analogsedierung und Anästhesie können leicht Fehler passieren: Man kann sich bei der Konzentrationsherstellung verrechnen, im Lösungsmittel vergreifen, versehentlich die Lösung kontaminieren, unzureichend vermischen oder einfach fehlerhaft etikettieren. Vermeiden lassen sich solche Fehler durch den Einsatz von applikationsfertigen Infusionslösungen, zum Beispiel mit Sufentanil (Sufentanil-hameln ® 10 μg/ml als 50-ml-Flasche). Praktisch ist auch das doppelschichtige Ettiket. Unter dem oberen leicht abziehbaren Etikett befindet sich direkt das passende Etikett zum Bekleben der Infusionsspritze. Durch die nicht mehr notwendigen Herstellungsschritte werden Medikationsfehler reduziert und es bleibt mehr Zeit für die Pflege.




Hersteller / Anbieter

hameln pharma plus gmbh

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2017, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum