Brustkrebs | Arzt-Depesche 5/2020

Krebstherapie mit Herzschutz

Anthrazykline und Trastuzumab, aber auch Radio- und Hormontherapie können das Risiko von kardiovaskulären Erkrankungen nach Brustkrebs erhöhen. US-amerikanische Kardioonkologen fassten zusammen, wie man dem entgegenwirken kann.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?