Kardiologie

Kardiologie

Die medikamentöse Therapie des Vorhofflimmerns ist nur eine aktuelle
und kontroverse Diskussion in der Kardiologie

Mehr

Angiologie

Angiologie

Thrombusaspiration bei akuter PCI, Antikoagulation,
Stenting ... viele Themen befeuern den aktuellen Diskurs

Mehr

Diabetes

Diabetes

Der Kampf gegen die GLOBESITY ist in vollem Gange

Mehr

Gastroenterologie

Gastroenterologie

Ob Zöliakie, Reizdarm, GERD oder NAFLD -
Gastroenterologie fordert Ärzte diagnostisch heraus

Mehr

Notfallmedizin

Notfallmedizin

Im Notfall muss es schnell gehen ...
und wichtige Infos schnell zur Hand sein

Mehr

Atemwege

Atemwege

Infektionen der oberen und unteren Atemwege
spielen in der ambulanten Praxis eine große Rolle
 

Mehr

Home

Rheumatoide Arthritis
Assoziation auch mit Herzinsuffizienz

Man weiß schon länger, dass bei rheumatoider Arthritis (rA) das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, insbesondere Koronarinsuffizienz, erhöht ist. Weniger erforscht sind eventuelle Zusammenhänge mit einer Herzmuskelschwäche.

Quelle: Mantel A et al.: Association between rheumatoid arthritis and risk of ischemic and nonischemic heart failure. JACC 2017; 69: 1275-85

Infektionen als Ursache
Eine spezielle Form von Nephropathie

Ein 34-jähriger Patient entwickelte Fieber, Schweißausbrüche und Übelkeit. Eine Woche später kamen Brustschmerzen hinzu. Im Mittelpunkt stand aber die Niere mit nephrotischem Syndrom, akuter Niereninsuffizienz und Nephromegalie.

Quelle: Sise ME et al.: Case 12-2017: A 34-year-old ... N Engl J Med 2017: 376: 1575-85

Mantelzell-Lymphom
Man kann die Remission verlängern

Das Mantelzell-Lymphom macht etwa 6% aller Non-Hodgkin-Lymphome Erwachsener aus und gilt als nicht heilbar. Man bemüht sich aber, die Remissionen nach Therapie zu verlängern.

Quelle: Le Gouill S et al.: Rituximab after autologous stem-cell transplantation in mantle-cell lymphoma. N Engl J Med 2017; 377: 1250-60

Original Pressemitteilung:
Reizmagen: ein roter Faden fehlt!

Das Reizmagensyndrom ist eine häufige Diagnose in der Haus- und Allgemeinarztpraxis. Doch bei der Therapie gibt es viele Defizite, wie auch eine aktuelle Umfrage zeigt. Bewährte Alternativen wie Verdauungsenzyme rücken deshalb wieder ...

Original Pressemitteilung:
Pharma Trend 2017: Urologen ehren Astellas Pharma für Innovation und Nachhaltigkeit

In der Urologie gehört Astellas zu den weltweit führenden Unternehmen. Seine innovative Produktpalette für die Urologie würdigten die Fachärzte in diesem Jahr erneut mit dem Award der „Goldenen Tablette“. Die ...

Protonenpumpenhemmer
Wie sicher ist die Langzeittherapie?

PPI werden sehr häufig auch als Dauermedikation verordnet. Sie sind zwar gut verträglich, doch bei einer Langzeittherapie müssen gewisse Risiken bedacht werden.

Quelle: Abramowicz M et al.: From the medical letter on drugs and therapeutics: safety of long-term PPI use. JAMA 2017; 318: 1177-8

Akute Verwirrtheit
CT führt zur richtigen Diagnose

Ein plötzlicher Verwirrtheitszustand führte zur Klinikaufnahme, wo ein CT gefahren wurde. Hier fanden sich intrazerebrale Läsionen, die zusammen mit dem klinischen Befund und der Anamnese auf die richtige Spur führten.

Quelle: Mukerji SS et al.: Case 20-2017: A 48-year-old man with weight loss, confusion, skin lesions and pancytopenia: N Engl J Med 2017; 376: 2580-9

Junge Frau mit Leberversagen
Medikamente, Viren, oder was sonst?

Bei einer jungen Frau mit einem akuten Leberversagen wurde zunächst vieles ursächlich diskutiert, bis schließlich die richtige, allerdings seltene Diagnose gestellt wurde.

Quelle: Olson KR et al.: Case 2-2017: an 18-year-old woman ... N Engl J Med 2017; 376: 268-78

Akute Appendizitis
Frauen erhalten häufiger als Männer eine Fehldiagnose

Die Appendizitis ist ein häufiges und durchaus gefährliches Krankheitsbild, wobei die Diagnosestelllung meist klinisch erfolgt. Doch mittels bildgebender Diagnostik lassen sich Fehldiagnosen und somit unnötige Appendektomien vermeiden.

Quelle: Baird DLH et al.: Acute appendicitis. BMJ 2017; 357: j1703

Krebsmedikamente zur Viruseradikation
Ist HIV bald heilbar?

Dank moderner antiretroviraler Therapien (ART) kann man das HI-Virus heute gut in Schach halten. Nach Absetzen der Medikation kann das latent in den Zellen verweilende Virus aber – ähnlich wie ein hartnäckiger Tumor – zu einem erneuten Ausbruch der Erkrankung führen. Neue Therapieansätze bauen daher auf immunonkologische Strategien, um das Virus endgültig auszuschalten.

Quelle: Cousins S: Could cancer research hold the key to a cure for HIV? BMJ 2017; 358; j3905

Normoxämischer akuter Myokardinfarkt
Sauerstoff ist ohne Nutzen!

Standardmäßig und leitlinienkonform behandelt man Patienten mit Verdacht auf akuten Myokardinfarkt mit einer begleitenden Sauerstofftherapie. Die Maßnahme soll das Ausmaß des Infarkts begrenzen. Dass die Therapie bei normaler Sauerstoffsättigung aber wahrscheinlich gar nichts bringt, verdeutlicht eine aktuelle Studie aus Schweden.

Quelle: Hofmann R et al.: Oxygen therapy in suspected acute myocardial ... N Engl J Med 2017; 377(13): 1240-9

Stethoskop-Hygiene
Keiner tut's!

Hand auf‘s Herz: Wann haben Sie zuletzt Ihr Stethoskop desinfiziert? So wie die Händedesinfektion zwischen zwei Patientenkontakten geboten ist, sollte man auch sein Stethoskop desinfizieren. Das passiert aber viel zu selten, weshalb man nun versuchte, Medizinstudenten zu einer besseren Hygiene zu erziehen – mit null Effekt!

Quelle: Holleck JL et al.: Can education influence stethoscope hygiene? Am J Infect Control 2017; 45: 811-2

Renale Denervierung
Blutdruck runter – Blutungsrisiko rauf

Die kathetergestützte renale Denervierung mittels Radiofrequenzablation gilt als Last-line-Option, wenn der Hypertonus medikamentös nicht zu beherrschen ist. Allerdings kompromittiert diese Technik auch die hämodynamische Antwort des Körpers auf einen blutdruckwirksamen Blutverlust, wie nun eine aktuelle Studie zeigte – zumindest bei Schafen.

Quelle: Singh RR et al.: Catheter-based renal denervation exacerbates blood pressure fall during hemorrhage. J Am Coll Cardiol 2017; 69: 951-64

Handgelenk-Pulsmesser
Geeigneter Fruchtbarkeitsanzeiger?

So genannte „wearables“, also tragbare Sensoren für unterschiedliche Körperfunktionen, sind aus den Regalen der Elektronikmärkte nicht mehr wegzudenken. Die elektronische Selbstvermessung („quantified self“) ist ein Trend. In der Schweiz untersuchte man nun, ob die nächtliche Bestimmung der Herzfrequenz bei Frauen einen Hinweis auf die fruchtbaren Tage des Zyklus geben kann.

Quelle: Shilaih M et al.: Pulse rate measurement during sleep using wearable sensors, and its correlation with the menstrual cycle phases, a prospective observational study. Sci Rep 2017; 7: 1294

Telemedizin bei CED
Website senkt Krankenhauseinweisungen

Bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) ist eine engmaschige und individuelle Patientenführung wichtig. In den Niederlanden entwickelte man nun ein Telemedizin-Tool, um die Versorgung von IBD-Patienten zu verbessern und unterzog das Ganze einer wissenschaftlichen Evaluation.

Quelle: de Jong MJ et al.: Telemedicine for management ... Lancet 2017; 390: 959-68

HIV in Afrika
Test wider Willen

In Afrika stellt die hohe Zahl HIV-positiver Menschen eine große gesellschaftliche und gesundheitspolitische Herausforderung dar. Der Präsident von Sambia, einem Staat im südlichen Afrika, plant nun, HIV-Tests bei allen Menschen, die eine staatliche Gesundheitseinrichtung aufsuchen, zwangsweise durchzuführen. Die Idee finden nicht alle gut.

Quelle: Green A: President of Zambia declares HIV testing mandatory. Lancet 2017; Epub Aug 25; doi: 10.1016/ S0140-6736(17)32295-X

Secukinumab bei Plaque-Psoriasis
Hohe Wirksamkeit auch nach fünf Jahren

Secukinumab ist ein vollständig humaner IL-17A-Inhibitor zur Behandlung erwachsener Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis. Neueste Daten zeigen, dass die hohe Wirkung auf die quälenden Erscheinungen an der Haut selbst über einen Zeitraum von fünf Jahren noch fortbesteht.

Quelle: Fachpressekonferenz:
„EADV SUMMIT: Psoriasis-Management aktuell“, Hamburg, 21.9.2017, Veranstalter: Novartis
Secukinumab: Cosentyx®

Vergleichbare Wirksamkeit und Sicherheit
Erstes Biosimilar-Mahlzeiteninsulin

Ab sofort ist Insulin lispro Sanofi® (Insulin lispro Injektionslösung 100 Einheiten/ml) in Deutschland verfügbar. Das erste Biosimilar-Mahlzeiteninsulin wurde Mittel Juli 2017 von der Europäischen Kommission zur Behandlung Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes zugelassen.

Psoriasis-Arthritis
Komorbiditäten kennen!

Neben den Gelenk- und Hautmanifestationen können bei einer Psoriasis-Arthritis (PsA) auch viele extraartikuläre Manifestationen und verschiedene Komorbiditäten auftreten. Wie geht man damit um?

Quelle: Haddad A, Zisman D: Comorbidities in ... Rambam Maimonides Med J 2017; 8(1): e0004

Blutdruckkontrolle
Ditigal geht's besser

Trotz effektiver Medikamente bleibt der Blutdruck vieler Patienten unkontrolliert. Häufige Gründe sind ein suboptimales Therapieregime, mangelnde Eigeninitiative des Patienten und fehlende Zeit für die Patientenberatung. Mit modernen Smartphone-Tools und digitaler Vernetzung kann man vieles davon verbessern, wie ein Beispiel aus den USA zeigt.

Quelle: Milani RV et al.: Improving hypertension control and patient engagement using digital tools. Am J Med 2017; 130(1): 14-20

ß-Blocker gegen Insulinresistenz
Kann Carvedilol Insulin ersetzen?

Aus der Sicht eines US-amerikanischen Forschers kann der b-Blocker Carvedilol Insulin als Antidiabetikum komplett ersetzen. Die orale Therapie ist nicht nur angenehmer, sondern unterstützt dabei auch die Regeneration des Pankreas.

Quelle: Ahmad A: Carvedilol can replace insulin in the treatment of type 2 diabetes mellitus. J Diab Metab 2017; 8(2): 1000726

Weniger Frieren – mehr Fett
Klimawandel führt zu mehr Diabetes

Kälte hilft bei der Fettverbrennung und trägt auch zu einer verbesserten Insulinresistenz bei. Tatsächlich ist der Effekt groß genug, dass die weltweite Klimaerwärmung einen messbaren Beitrag zur steigenden Diabetes-Prävalenz leistet.

Quelle: Blauw LL et al.: Diabetes incidence and glucose intolerance prevalence increase with higher ... BMJ Open Diabetes Res Care 2017; 5:e000317

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2018, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum