Kardiologie

Kardiologie

Die medikamentöse Therapie des Vorhofflimmerns ist nur eine aktuelle
und kontroverse Diskussion in der Kardiologie

Mehr

Angiologie

Angiologie

Thrombusaspiration bei akuter PCI, Antikoagulation,
Stenting ... viele Themen befeuern den aktuellen Diskurs

Mehr

Diabetes

Diabetes

Der Kampf gegen die GLOBESITY ist in vollem Gange

Mehr

Gastroenterologie

Gastroenterologie

Ob Zöliakie, Reizdarm, GERD oder NAFLD -
Gastroenterologie fordert Ärzte diagnostisch heraus

Mehr

Notfallmedizin

Notfallmedizin

Im Notfall muss es schnell gehen ...
und wichtige Infos schnell zur Hand sein

Mehr

Atemwege

Atemwege

Infektionen der oberen und unteren Atemwege
spielen in der ambulanten Praxis eine große Rolle
 

Mehr

Home

Therapie-Optionen
Neuer, kleinerer Impulsgenerator für die HF10-Therapie
Nach der CE-Kennzeichnung (Zulassung im Europäischen Wirtschaftsraum) haben vier deutsche Kompetenzzentren erstmals den kleineren, verfeinerten Impulsgenerator (IPG) Senza II implantiert. Nur mit dem Senza-System des Herstellers Nevro lässt sich die sog. HF10-Therapie durchführen,
...
Therapie-Optionen
Tenofovir-Filmtabletten bei HIV und/oder HBV

Infektionen mit dem Humanen Immundefizienz-Virus (HIV) oder eine chronische Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) können schwere Folgen haben. Schwächen die Infektionen das Immunsystem und die Leber, muss die Viruslast verringert werden. Erreicht werden kann dies mit Tenofovir Glenmark...

Was motiviert Medizinstudenten?
Hausarzt aus Berufung

Hausärzte sind rar – hierzulande ebenso wie in den USA. Um besser zu verstehen, was junge Nachwuchsmediziner zu einer Karriere in der Primärversorgung motiviert, stellte man den Medizinstudenten der Univeristät Illinois, Chicago, eine grundlegende Frage: „Wie sehr fühlen Sie sich zur Medizin berufen?“

Quelle: Kao AC, Jager AJ: Medical students‘ views of medicine as a calling... Ann Fam Med 2018; 16(1)

Original Pressemitteilung:
Reizmagen: ein roter Faden fehlt!

Das Reizmagensyndrom ist eine häufige Diagnose in der Haus- und Allgemeinarztpraxis. Doch bei der Therapie gibt es viele Defizite, wie auch eine aktuelle Umfrage zeigt. Bewährte Alternativen wie Verdauungsenzyme rücken deshalb wieder ...

Original Pressemitteilung:
Pharma Trend 2017: Urologen ehren Astellas Pharma für Innovation und Nachhaltigkeit

In der Urologie gehört Astellas zu den weltweit führenden Unternehmen. Seine innovative Produktpalette für die Urologie würdigten die Fachärzte in diesem Jahr erneut mit dem Award der „Goldenen Tablette“. Die ...

Vanille, Zimt und Menthol
Giftige Geschmacksstoffe in E-Zigaretten

E-Zigaretten liegen im Trend, vor allem bei Jugedlichen. Die meisten Nutzer erliegen der Fehlannahme, dass das Dampfen eine vergleichsweise harmlose Alternative zur Zigarette darstellt. Geworben wird dabei mit attraktiven Geschmacksvarianten, wie „Cotton Candy“ oder „Tutti Frutti“. Gerade die Geschmackszusätze können die Lunge aber schädigen – selbst bei nikotinfreien E-Zigaretten.

Quelle: Muthumalage T et al.: Inflammatory and oxidative responses induced by exposure to commonly used e-cigarette ... Front Physiol 2018; 8: 1130

IgA-Nephropathie
Gezielte Therapie mit gezieltem Budesonid

Die Erstlinientherapie bei primärer IgA-Nephropathie erfolgt mit RAS-Blockern. Ist diese Option maximal ausgereizt, kann man es mit systemischen Kortikosteroiden versuchen, muss dabei aber Nebenwirkungen in Kauf nehmen. Nun wurde eine Formulierung von Budesonid entwickelt, die gezielt im Ileum freigesetzt wird, und die erstmals eine spezifische Therapie der IgA-Nephropathie ermöglichen könnte.

Quelle: Fellström BC et al.: Targeted-release budesonide versus placebo ... Lancet 2017; 389: 2117-27

Hirnvenenthrombosen
5-faches Risiko nach Krebserkrankung

Dass das Risiko für Beinvenenthrombosen oder Lungenembolien bei einer Krebserkrankung um das vier- bis siebenfache steigt, ist bekannt. Erhöhte Thrombosegefahr besteht aber auch im Gehirn.

Quelle: Silvis SM et al.: Cancer and risk of cerebral venous thrombosis: a case-control study. J Thromb Haemost 2018; 16(1): 90-5

Antikoagulation mit Vitamin-K-Antagonisten (VKA)
Nach Genotyp dosieren hat Vorteile

Vitamin-K-Antagonisten (z. B. Warfarin oder Phenprocoumon) können Blutungen verursachen, das liegt in der Natur jeder Antikoagulation. Eine Dosisanpassung anhand des Genotyps des Patienten könnte die Nebenwirkungsrate aber reduzieren.

Quelle: Gage BF et al.: Effect of genotype-guided warfarin dosing on clinical events and anticoagulation control among patients undergoing hip or knee arthroplasty. JAMA 2017; 318(12): 1115-24

Pneumonie bei Kindern
Welche Befunde stützen die Diagnose?

Die wichtigste Ursache von Morbidität und Mortalität bei Kindern nach der Neugeborenen- Periode ist die Pneumonie. Es gibt aber keine etablierten Standards für die Diagnose. Mit dem Thoraxröntgen ist es meist nicht getan.

Quelle: Shah SN et al.: Does this child have pneumonia? The rational clinical examination systematic review. JAMA 2017; 318: 462-71

Asthma bronchiale
Die Diagnose öfter hinterfragen!

Wenn es gelungen ist, das Asthma eines Patienten medikamentös unter Kontrolle zu bringen, halten manche Ärzte ihre Aufgabe für erledigt. Dass es spontane Remissionen und Fehldiagnosen gibt, wird oft ignoriert, so kanadische Pneumologen.

Quelle: Aaron SD et al.: Reevaluation of diagnosis in adults with physician-diagnosed asthma. JAMA 2017; 317: 269-79

Atemwegserkrankungen in China
COPD durch Verbrennung von Biomasse

Nicht nur Zigarettenraucher können eine COPD entwickeln: Auch Menschen, die mit Holz, Kohle oder Pflanzenabfällen kochen oder heizen, haben ein erhöhtes Risiko für pulmonale Schäden – das zeigte eine aktuelle Studie aus China.

Quelle: Zhao D et al.: Small airway disease: a different pheno type ... Respirology 2018; 23: 198-205

Laktoseintoleranz
Vitamin-D-Mangel bei geringem Milchkonsum

Ein Polymorphismus im LCT-Gen, das die Laktase-Expression reguliert, prädisponiert für eine Laktoseintoleranz. Ob die Mutationsträger seltener Milchprodukte zu sich nehmen und inwiefern dies den Vitamin-D-Spiegel beeinflusst, haben kanadische Forscher untersucht.

Quelle: Alharbi O, El-Schemi A: Lactose intolerance (LCT- 13910C>T) genotype is associated with plasma 25-hydroxyvitamin D concentrations in caucasians: A mendelian randomization study. J Nutr 2017; 147: 1063-9

Hoffnungsträger „Gentherapie"
Sichelzellkrankheit bald heilbar?

Bislang stellt die allogene Stammzelltransplantation die einzige kurative Therapieoption für Patienten mit Sichelzellkrankheit dar. Allerdings findet sich nicht für alle Betroffenen ein passender Knochenmarkspender. Französischen Forschern ist es nun gelungen, einen jungen Patienten mithilfe der Gentherapie zu heilen.

Quelle: Ribeil JA et al.: Gene therapy in a patient with sickle cell disease. N Engl J Med 2017; 376: 848-55

Morbus Parkinson
Koffein als zuverlässiger früher Biomarker

Biomarker, die eine Krankheit und deren Verlauf charakterisieren, werden für schwierig diagnostizierbare Erkrankungen wie das Parkinson-Syndrom dringend benötigt. Können die Serumspiegel von Koffein bzw. seinen Metaboliten als Biomarker zur Frühdiagnose des Morbus Parkinson herangezogen werden?

Quelle: Fujimaki MJ et al.: Serum caffeine and metabolites are ... Neurology 2018; 90: e404-e411

Asthma-Mortalität
Rückgang stagniert weltweit

Aufgrund der Weiterentwicklung medikamentöser Therapieoptionen ist die Lebenserwartung von Asthma-Patienten deutlich gestiegen. Allerdings hat dieser Trend zu einer weltweiten Reduktion der Mortalität, der noch gegen Ende des vergangenen Jahrhunderts zu beobachten war, nun offenbar ein Plateau erreicht: Zwischen 2006 und 2012 hat es global keine weitere wesentliche Abnahme der Asthma-Mortalität mehr gegeben.

Quelle: Ebmeier S et al.: Trends in international asthma mortality: ... Lancet 2017; 390: 935-45

Krebsrisiko bei Diabetes
Frauen verlieren „onkologischen Vorteil"

Adipositas und Typ-2-Diabetes (T2DM) scheinen überlappende Risikofaktoren darzustellen für mit Adipositas zusammenhängenden Karzinomen von Mamma, Prostata und Darm. Bereits bekannt ist, dass bei kardiovaskulären Erkrankungen ein in der Gesamtbevölkerung sichtbarer Vorteil der Frauen gegenüber den Männern verschwindet, wenn man T2DM-Patienten betrachtet. In dieser Studie wurden in den Niederlanden deshalb Frauen und Männer mit T2DM hinsichtlich der Inzidenz von mit Adipositas assoziierten Karzinomen analysiert und mit der Allgemeinbevölkerung verglichen.

Quelle: Schrijnders D et al.: Sex differences in obesity related cancer ... PLoS ONE 2018; 13(1): e0190870

Thrombos, Erys und das ZNS
Ein lebensbedrohliches Krankheitsbild

Ein junger Patient mit neurologischer Symptomatik und Blutbildveränderungen bereitete den behandelnden Ärzten großes Kopfzerbrechen, bevor die richtige Diagnose gestellt und die adäquate Therapie eingeleitet wurde.

Quelle: Dhaliwal G et al.: Case 36-2017: a 30-year-old man with ... N Engl J Med 2017; 377: 2074-83

Diabetischer Fuß
Jährliche Kontrollen empfohlen

Das diabetische Fußsyndrom ist eine der häufigsten und gefürchtetsten Spätkomplikationen beim Diabetes mellitus, da die Amputation droht. Mit intensiver Schulung und regelmäßigen Kontrollen lässt sich eine solche verhindern. Die Leitlinie für das Management des diabetischen Fußsyndroms wurde jetzt aktualisiert.

Quelle: Hart T et al.: JAMA clinical guidelines synopsis: management of a diabtecic foot. JAMA 2017; 318: 1387-8

US-Task-Force empfiehlt
Screening auf Fettleibigkeit für Kinder

Was tun gegen das Übergewicht? Die US Preventive Services Task Force hat die aktuell verfügbare Evidenz gesichtet und kommt zu dem Schluss, dass Ärzte auf Fettleibigkeit screenen und die Betroffenen an ein Programm mit umfassenden intensiven Verhaltensinterventionen überweisen sollten.

Quelle: Grossmann DC et al.: Screening for children and adolescents. US Preventive Services Task Force Recommendation Statement. JAMA 2017; 317: 2417-26

Die Komorbidität der Bronchiektasien
Schlaf- und neurologische Störungen

Die Prävalenz der Bronchiektasie steigt weltweit. Allerdings ist das Wissen über möglicherweise assoziierte neurologische Probleme und Auswirkungen auf den Schlaf begrenzt. Australische Autoren haben es jetzt in einem Review zusammengefasst.

Quelle: Phua CS et al.: Neurological and sleep disturbances in bronchiectasis. J Clin Med 2017; 6: 114

Chronische Nierenerkrankung
Sekundärer Hyperparathyreoidismus?

Die Häufigkeit des sekundären Hyperparathyreoidismus nimmt mit dem Fortschreiten der chronischen Niereninsuffizienz zu. Ärzte aus dem Irak haben nun untersucht, welche Faktoren möglicherweise als Prädiktoren dafür dienen können.

Quelle: Mansour AA, Swaid HQ: Predictors of secondary hyperparathyreoidism in chronic kidney disease stage 3 and 4. Endocrinol Metab Syndr 2017; 6: 4

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2018, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum