Kardiologie

Kardiologie

Die medikamentöse Therapie des Vorhofflimmerns ist nur eine aktuelle
und kontroverse Diskussion in der Kardiologie

Mehr

Angiologie

Angiologie

Thrombusaspiration bei akuter PCI, Antikoagulation,
Stenting ... viele Themen befeuern den aktuellen Diskurs

Mehr

Diabetes

Diabetes

Der Kampf gegen die GLOBESITY ist in vollem Gange

Mehr

Gastroenterologie

Gastroenterologie

Ob Zöliakie, Reizdarm, GERD oder NAFLD -
Gastroenterologie fordert Ärzte diagnostisch heraus

Mehr

Notfallmedizin

Notfallmedizin

Im Notfall muss es schnell gehen ...
und wichtige Infos schnell zur Hand sein

Mehr

Atemwege

Atemwege

Infektionen der oberen und unteren Atemwege
spielen in der ambulanten Praxis eine große Rolle
 

Mehr

Home

Lupus-Nephritis II
Neuer Prognose-Score entwickelt

Mehr als die Hälfte aller Patienten mit systemischem Lupus erythematodes (SLE) entwickelt eine Nierenbeteiligung. Diese hat einen erheblichen Einfluss auf das Outcome. Nun haben Ärzte aus China einen Score entwickelt, um das individuelle Risiko für eine terminale Niereninsuffizienz vorauszusagen.

Quelle: Tang Y et al.: Development and validation of a prediction score system ... Medicine 2017; 96: 37

Axiale Spondylarthritis
Entzündung und Knochenumbau im Fokus

Der übergreifende Terminus „axiale Spondylarthritis“ umfasst sowohl die klassische Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew) als auch die sakroiliakale Wirbelsäulenentzündung ohne radiologische Veränderungen; auch Psoriasis-Arthritis, die mit chronischen Darmentzündungen verbundene Arthritis und die reaktive Arthritis können assoziiert sein.

Quelle: Sieper J et al.: Axial spondyloarthritis. Lancet 2017; 390: 73-84

Suizidale Gedanken
Patienten richtig einschätzen und die richtigen Ansatzpunkte finden

Ein 50-Jähriger stellt sich mit bedrückter Stimmung in der Praxis vor. Seine Frau hat ihn verlassen, den Job hat er ebenfalls verloren. Er meidet den Augenkontakt und erwähnt, dass er das Leben nicht mehr als lebenswert empfindet. So oder so ähnlich kann es aussehen, wenn man als Arzt mit Patienten konfrontiert wird, die suizidale Gedanken haben. Die Situation richtig zu beurteilen und einen individuellen Therapieplan zu erstellen, erfordert viel Selbstüberwindung, Sensibilität und ärztliche Intuition.

Quelle: Sinclair L, Leach R: Exploring thoughts of suicide. BMJ 2017; 356: j1128

Original Pressemitteilung:
Reizmagen: ein roter Faden fehlt!

Das Reizmagensyndrom ist eine häufige Diagnose in der Haus- und Allgemeinarztpraxis. Doch bei der Therapie gibt es viele Defizite, wie auch eine aktuelle Umfrage zeigt. Bewährte Alternativen wie Verdauungsenzyme rücken deshalb wieder ...

Original Pressemitteilung:
Pharma Trend 2017: Urologen ehren Astellas Pharma für Innovation und Nachhaltigkeit

In der Urologie gehört Astellas zu den weltweit führenden Unternehmen. Seine innovative Produktpalette für die Urologie würdigten die Fachärzte in diesem Jahr erneut mit dem Award der „Goldenen Tablette“. Die ...

Medikamente, Septumreduktion oder ICD können helfen
Hypertrophe obstruktive Kardiomyopathie: eine (meist) genetische Erkrankung

Die hypertrophe obstruktive Kardiomyopathie (HCM) ist eine in den meisten Fällen genetisch bedingte myokardiale Erkrankung mit einer kardialen Hypertrophie mit Myokardwanddicken von mindestens 15 mm. Die genetischen Veränderungen betreffen die Sarkomere. Therapeutisch spielen kardiale Medikation, lebenslange Antikoagulation, Septumreduktion und die ICD-Implantation eine entscheidende Rolle.

Quelle: Veselka J et al.: Hypertrophic obstructive cardiomyopathy. Lancet 2017; 389: 1253-67

Aktuelle Forschung zur rheumatoiden Arthritis
Schützen PUFA?

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren (PUFA, polyunsaturated fatty acids) spielen eine zentrale Rolle bei der Homöostase des Immunsystems. Beim Menschen deuten mehrere Fall-Kontroll- und prospektive Kohortenstudien darauf hin, dass ein hoher Gehalt an n-3-PUFA in der Nahrung eine schützende Rolle für die Entstehung einer rheumatoiden Arthritis (rA) bei Risikopersonen spielen könnte.

Quelle: Navarini L et al.: Polyunsaturated fatty acids: any role in rheumatoid ... Lipids Health Dis 2017; 16: 197

Ernährungsmedizin
Diabetes-Prävention durch Ernährungsprofile

Zur Diabetes-Prävention wurde in Studien z. B. die Ernährung mit Vollkornprodukten, Nüssen, wenig rotem Fleisch und geringem Konsum von Alkohol und gesüßten Getränken vorgeschlagen. Da man sich aber nicht mit einzelnen Nahrungsmittelgruppen, sondern mit einer Mischung vieler unterschiedlicher Lebensmittel ernährt, ist es sinnvoll, Ernährungsprofile (Dietary Pattern, DP) zu betrachten. Häufig benutzte Profile sind die mediterrane Diät, DASH (Dietary Approaches to Stop Hypertension), HEI (Healthy Eating Index) und der alternative HEI.

Quelle: Jannasch F et al.: Dietary pattern and typ 2 diabetes ... J Nutr 2017; doi: 10.3945/jn.116.242552

Adipositas-Risiko & Rauchen
Wenn junge Erwachsene zunehmen ...

Fettleibigkeit ist weltweit eine Herausforderung. Adipositas gilt als Risikofaktor für chronische Erkrankungen wie kardiometabolische Störung, bestimmte Krebsarten wie postmenopausalen Brustkrebs, kolorektales Karzinom und insgesamt frühzeitiger Mortalität. Die Fragestellung dieser Studie war, wie sich eine Gewichtszunahme während des frühen Erwachsenenalters bis zum mittleren Alter (18 bis 55 Jahre) auf die Entwicklung metabolischer Erkrankungen auswirkt.

Quelle: Zheng Y et al.: Associations of weight gain from early to middle adulthood with major outcomes later in life. JAMA 2017; 318(3): 255-69

Kontinuierliches Glucosemonitoring bei Neugeborenen
Es ist noch ein weiter Weg!

Eine neonatale Glucoseinstabilität, einschließlich Hypoglykämie und Hyperglykämie, wird mit einer schlechteren Neuroentwicklung des Kindes in Verbindung gebracht. Das Interesse an einer routinemäßigen klinischen Anwendung der kontinuierlichen Glucosekontrolle (CGM) bei Frühgeborenen wächst ständig.

Quelle: McKinlay CJD et al.: Continuous glucose monitoring in ... Matern Health Neonatol Perinatol 2017; 3: 18

Typ-2-Diabetes
Ist Zinkchlorid eine Option?

Kann eine Supplementierung mit Zinkchlorid (ZnCl2) die Manifestation von Typ-2-Diabetes (T2DM) in einem Mausmodell mit ernährungsbedingter Fettleibigkeit verzögern? Ist die Supplementierung mit ZnCl2 in der Lage, die Glucosetoleranz und die Beta-Zellfunktion zu verbessern?

Quelle: Cooper-Capetini V: Zinc supplementation improves glucose homeostasis ... Nutrients 2017; 9: 1150

Thoraxschmerzen
Keine Diagnose – ungewisses Schicksal

Schmerzen in der Brust können ein Hinweis auf eine Koronarsklerose sein, wie allgemein bekannt. Nach Erhebungen in Großbritannien bleiben diese Schmerzen aber oft ohne diagnostische Konsequenzen. Das birgt Risiken für die Patienten.

Quelle: Jordan KP et al.: Prognosis of undiagnosed chest pain: linked electronic health record cohort study. BMJ 2017; 357: j1194

Fortgeschrittene Herzinsuffizienz
Pumpunterstützung neuer Art

Bei weit fortgeschrittener Myokardinsuffizienz kann die schlechte Prognose mit konservativer Therapie nicht mehr gebessert werden. Meist ist dann eine Herztransplantation indiziert. Für die Überbrückung der Wartezeit werden oft mechanische Pumpunterstützungssysteme eingesetzt. Nun wurde eine neuartige Axialpumpe getestet.

Quelle: Rogers JG et al.: Intrapericardial left ventricular assist device ... N Engl J Med 2017; 376: 451-60

Differenzialtherapie des Typ-2-Diabetes
DPP-4-Inhibitoren als Kombinationspartner

Dipeptidyl-Peptidase-4-Inhibitoren hemmen den Abbau gastrointestinaler Inkretine und verbessern so die Blutzuckereinstellung bei Typ-2-Diabetikern. Sie können mit Insulin kombiniert werden und konkurrieren dabei mit anderen Antidiabetika.

Quelle: Yang W et al.: Addition of dipeptidyl ... J Diabetes Investig 2017; Epub Oct 19; doi: 10.111/jdi.12764

Therapie des Typ-2-Diabetes
DPP-4-Inhibitoren ergänzend zu Insulin

Das Gehirn deckt seinen hohen Energiebedarf über die Aufnahme von Glucose. Bei adipösen Typ-2-Diabetikern scheint diese Versorgung gestört zu sein. Damit lassen sich verschiedene pathologische Prozesse erklären.

Quelle: Hwang JJ et al.: Blunted rise in brain glucose levels during ... JCI Insight 2017; 2(20): e95913

Nephropathie bei Typ-2-Diabetes
Die Nierenschäden sind sehr heterogen

Nicht jeder Typ-2-Diabetiker mit chronischer Niereninsuffizienz hat eine diabetische Nephropathie. Die Prognose hängt mit dem histopathologischen Typ des Nierenleidens zusammen.

Quelle: Tan J et al.: Presentation, pathology and prognosis of ... BMJ Open Diab Res Care 2017; 5: e000412

Ketogene Diät
Wie gesund ist KH-arme Ernährung?

Mit einer ketogenen Diät kann kurzfristig das Gewicht reduziert und auch das kardiovaskuläre Risikoprofil günstig beeinflusst werden. Das Problem ist nur, wie man diese Effekte langfristig aufrechterhält.

Quelle: Kosinski C: Effects of ketogenic diets on cardiovascular risk factors ... Nutrients 2017; 9: 517

Typ-2-Diabetes
Neue Daten zum guten alten Metformin

Ein aktueller systematischer Review ergab, dass Metformin hinsichtlich Wirksamkeit und Sicherheit durchaus mit anderen Antidiabetika vergleichbar ist, dem Sulfonylharnstoff aber bzgl. Sicherheit sogar überlegen ist.

Quelle: Schlender L et al.: Efficacy and safety of metformin in the management of type 2 diabetes mellitus in older adults: BMC Geriatrics 2017, 17(Suppl 1): 227

Williams-Beuren-Syndrom
Auf Diabetes achten!

Das Williams-Beuren-Syndrom ist eine seltene genetische Erkrankung, wobei mehrere Mutationen auf dem langen Arm des Chromosoms 7 vorliegen. Es gibt typische Merkmale, die man kennen sollte.

Quelle: Lunati ME et al.: Impaired glucose metabolism in subjects with the Williams-Beuren syndrome: a five-year follow-up cohort study. PLoS One 2017; doi: 10.1371/journal.pone. 0185371

Biosimilars
Nocebo-Effekten entgegentreten

Biosimilars und Originatoren sind nicht gleich, aber gleich wirksam und gleich sicher. Dies ist in Studien belegt. Doch manchmal kommen die Probleme bei der Verschreibung von Biosimilars aus einer ganz unerwarteten Richtung: Nocebo-Effekt.

Quelle: Rezk MF, Pieper B: Treatment outcomes with biosimilars: be aware of the nocebo effekt. Rheumatol Ther 2017; Epub Oct 14; DOI 10.1007/s40744-0085-z

Problem: Insulinpumpe
Wie sicher sind Batterien und Netzteile?

Insulinpumpen erleichtern die Therapie von Patienten mit Typ-1-Diabetes. Doch Insulinpumpen – und hier vor allem Batterien und Netzteile – können versagen. Deshalb untersuchte eine japanische Forschergruppe nun, wie es um die Sicherheit von Insulinpumpen bzw. die verwendeten Batterien und Netzteile steht.

Quelle: Murata T et al.: The safety of the batteries and power units used in ... J Diab Invest 2017: Epub Nov 28; doi 10.1111/jdi.12765

Lupus-Nephritis I
Prävention über die Darmflora

Mehr als die Hälfte aller Patienten mit systemischem Lupus erythematodes (SLE) entwickelt eine Lupus-Nephritis (LN). Die einzige Therapieoption sind unspezifische Immunsuppressiva, die jedoch auf Dauer mit einem erhöhten Infektionsrisiko einhergehen. Man kann das Immunsystem stattdessen aber auch über die Darmflora modulieren – zumindest im Tierversuch.

Quelle: Mu Q et al.: Control of lupus nephritis by changes of gut microbiota. Microbiome 2017; 5: 73

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2018, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum