Nicht-röntgenologische axSpA

Erstmals IL-17A-Inhibitor im Einsatz

Vor allem bei anti-TNF-naiven Patienten mit ankylosierender Spondylitis hat sich die Therapie mit dem IL-17A-Inhibitor Secukinumab etabliert. Doch auch axSpA-Patienten im nicht-röntgenologischen Stadium (nr-axSpA) könnten profitieren.

Frühe axiale Spondyloarthritis

MRT – heute negativ, morgen positiv?

Bevor sich die axiale Spondyloarthritis (SpA) röntgenologisch in strukturellen Läsionen manifestiert, bleibt sie oft jahrelang unentdeckt. Bei Verdacht auf eine SpA im Frühstadium wird daher eine MRT-Untersuchung empfohlen, mit der auch entzündliche Veränderungen ...

Secukinumab

Mehr Erfolg durch Dosissteigerung

Für die äußerst schmerzhafte und mutilierende ankylosierende Spondylitis (AS, auch Morbus Bechterew) steht mit Secukinumab eine sehr effiziente Therapieoption zur Verfügung. Unter AS leiden ca. 2 % der Bevölkerung in Deutschland im Alter ab 25 Jahren.

Junge Patienten mit Bechterew

Das kardiovaskuläre Risiko abschätzen

Die Spondylitis ankylosans macht sich typischerweise in einem Alter von unter 45 Jahren bemerkbar. Sie geht mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko einher. Dieses präzise zu erfassen, könnte Präventivmaßnahmen erleichtern.

Arthritis-Therapie

nur für Fachkreise Besserung der endothelialen Dysfunktion

Bei Patienten mit entzündlichen Gelenkerkrankungen treten vermehrt kardiovaskuläre Erkrankungen auf. Ursache ist vermutlich eine Atherosklerose, deren Frühstadium die endotheliale Dysfunktion ist. Methotrexat (MTX) und TNF-a-Blocker helfen.

Entzündlicher Kreuzschmerz

nur für Fachkreise Sulfasalazin bei unspezifischer Spondylarthritis

Zu den Ursachen des entzündlichen Kreuzschmerzes gehören die Spondyloarthritiden. Wie häufig die einzelnen Formen vorkommen und wie sie auf das altbekannte Sulfasalazin ansprechen, haben nun iranische Forscher in einer prospektiven Studie untersucht.

Rheumatische Erkrankungen

Hohes Risiko für Schlaganfälle

Einige rheumatische Erkrankungen gehen gehäuft mit zerebrovaskulären Erkrankungen einher. Nun untersuchten Forscher, inwiefern der Schlaganfall-Subtyp und das Alter der Patienten dabei eine Rolle spielen.

Anti-TNFa-Therapie

nur für Fachkreise Ausschleichen statt absetzen

Anti-TNFa-Therapien erlangen unter anderem auch bei der axialen Spondyloarthritis zunehmend einen relevanten Stellenwert. Aber beim Auftreten von Nebenwirkungen kann ein Therapiestopp in der Praxis notwendig werden. Eine aktuelle Studie zeigt, wie man dabei am besten vorgeht.

Frühe axiale Spondyloarthritis

nur für Fachkreise Zulassungserweiterung für Golimumab

Die einmal monatliche subkutane Injektion von Golimumab ist seit Juni 2015 auch als Therapieoption für erwachsene Patienten mit nicht-röntgenologischer axialer Spondyloarthritis (nr-axSpA) einsetzbar. Bislang hatte der TNFa-Blocker schon eine Zulassung für die ankylosierende...
x