| Praxis-Depesche

Anakinra bei Still-Syndrom zugelassen

Anakinra (Kineret®) ist seit Anfang diesen Jahres durch die Europäische Kommission zur Behandlung des Still-Syndroms, einer seltenen, autoinflammatorischen Multiorgankrankheit, zugelassen. Zum Still-Syndrom gehören die systemische juvenile idiopathische Arthritis (SJIA) und der Morbus Still des Erwachsenen (AOSD =Adult-onset Still’s disease). Durch die Erweiterung der Zulassung kann das Medikament nun als Alternative zu Steroiden als alleinige First-Line-Therapie eingesetzte werden. Anakinra kann als Monotherapie oder in Kombination mit antientzündlichen oder krankheitsmodifizierenden Medikamenten (DMARDs) gegeben werden. Durch die frühzeitige Monotherapie wird die Chance genutzt, die systemische Komponente der Erkrankung anzugehen und direkt in eine Remission zu führen, noch bevor sich Gelenkveränderungen entwickeln. Die frühe Behandlung könnte gerade die Prognose von Kindern verändern, die den rekombinanten Interleukin-1-Rezeptorantagonisten Anakinra bereits ab dem achten Lebensmonat erhalten dürfen. Aufgrund der kurzen Halbwertzeit und guten Dosierbarkeit erlaubt Anakinra eine hohe Steuerbarkeit der Therapie. Ohne eine einheitliche Therapieempfehlung wird in der Regel eine klinische und serologische Remission angestrebt. Diese kann durch den Einsatz von Anakinra (Kineret®) erreicht werden.


Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.