Anakinra-COVID-Zulassung-Corona-AdobeStock_171244160.jpeg

Corona-Pandemie

Praxis-Depesche 4/2022

Anakinra zugelassen für COVID-19-Pneumonie

Der IL-1-Rezeptorantagonist Anakinra hat bereits einen Tag nach der positiven CHMP-Empfehlung die EMA-Zulassung zur Behandlung von Personen mit COVID-19-Pneumonie erhalten.
Anakinra kann bei Erwachsenen mit COVID- 19-Pneumonie eingesetzt werden, die eine Low- oder High-Flow-Sauerstoffzufuhr benötigen und ein Risiko für schweres Lungenversagen haben. Dieses gilt ab einem suPAR-Spiegel ≥ 6 ng/ml (suPAR beschreibt eine lösliche Form des Urokinase-Plasminogen-Aktivator-Rezeptors). Der IL-1-Rezeptorantagonist gehört laut europäischer Kommission zu den Top-10 der vielversprechendsten Behandlungsmodalitäten bei COVID-19. Als Ursache für den tödlichen Verlauf einer COVID-19-Infektion wird eine überschießende Entzündungsreaktion gesehen, die auch als „Zytokinsturm“ bezeichnet wird. Anakinra ist ein entzündungshemmendes Medikament, das die biologische Aktivität der Zytokine IL-1α und IL-1β hemmt. Beide spielen bei der COVID-19-induzierten Hyperinflammation eine Rolle. Die Blockade von IL-1α und IL-1β vor der hyperinflammatorischen Phase kann einen wichtigen Einfluss auf die Progression der COVID-19-Erkrankung haben.
Die Zulassung basiert auf den Ergebnissen der Phase-III-Studie SAVE-MORE, in der sich das klinische Outcome bei Personen mit COVID-19-Pneumonie mit Anakinra um 64 % verbesserte. An Tag 8 reduzierte Anakinra das Risiko für schweren Verlauf und Tod um insgesamt 54 %. BP
Quelle: Fachpressekonfernz: „Zulassung des IL-1 Rezeptorantagonisten Kineret® (Anakinra) für Patienten mit Risiko für schweren Verlauf“, 17.1.2022 
ICD-Codes: U07.1
Urheberrecht: Adobe Stock - Uwe
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x