KHK und akutes Koronarsyndrom

Praxis-Depesche 18/2005

Antibiotische Behandlung bringt nichts

Untersuchungen an Tieren und Menschen lassen auf einen möglichen Zusammenhang zwischen Chlamydia-pneumoniae-Infektionen und der Atherogenese schließen. In zwei großen US-amerikanischen Studien wurden Patienten mit koronarer Herzkrankheit und akutem Koronarsyndrom nun längerfristig mit zwei verschiedenen Antibiotika behandelt - leider ohne Erfolg, was die Herzkranzgefäße anbelangt.

In der ersten Studie erhielten 4012 Patienten mit stabiler KHK ein Jahr lang wöchentlich entweder 600 mg Azithromycin oder Plazebo. 446 Patienten in der Azithromycin-Gruppe und 449 in der Plazebo-Gruppe erlitten innerhalb von 3,9 Jahren den Herztod bzw. einen Herzinfarkt oder kamen wegen instabiler Angina pectoris oder zur Revaskularisierung in die Klinik. Auch hinsichtlich jeder einzelnen Komplikation gab es unter Azithromycin keine signifikante Risikoreduktion; die Zahl aller Todesfälle und Schlaganfälle nahm ebenfalls nicht ab - unabhängig von der initialen C.-pneumoniae-Serologie. In die zweite große randomisierte plazebokontrollierte Studie wurden innerhalb von zehn Tagen 4162 Patienten mit akutem Koronarsyndrom eingeschlossen. Sie erhielten nach 14 Tagen Gatifloxacin oder Plazebo, in den ersten zwei Wochen täglich 400 mg, gefolgt von zehn Tagen Behandlung mit diesem Präparat pro Monat. Das Fluorchinolon wirkt bekanntermaßen gut gegen Chlamydia pneumoniae. Als Endpunkt der Studie nach durchschnittlich zwei Jahren galten Todesfall, Herzinfarkt, Einweisung wegen instabiler Angina pectoris und Revaskularisierung (ab 30 Tagen nach Randomisierung) sowie Schlaganfall. Die Endpunkte erreichten 23,7% der Patienten unter Gatifloxacin und 25,1% derjenigen unter Plazebo. Ein Nutzen der antibiotischen Therapie zeigte sich weder bezüglich einzelner Komponenten des Endpunkts noch in den initial festgelegten Subgruppen. Dazu zählten u. a. Patienten mit erhöhtem Titer gegen C. pneumoniae und solche mit hohen CRP-Werten. (MO)

Quelle: Anderson, JL: Infection, antibiotics, and atherothrombosis - end of the road or new beginnings?, Zeitschrift: NEW ENGLAND JOURNAL OF MEDICINE, Ausgabe 352 (2005), Seiten: 1706-1708: , Zeitschrift: , Ausgabe (): , Zeitschrift: , Ausgabe ()
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x