Risiko für prämenopausale Frauen

Praxis-Depesche 24/2001

Auf Schilddrüsen- folgt oft ein Mammakarzinom

Erste Beobachtungen deuten darauf hin, dass Frauen einige Jahre nach der Behandlung eines Schilddrüsenkarzinoms an Brustkrebs erkranken. In einer systematischen Analyse von elf US-Krebsregistern sollten diese Zusammenhänge geklärt werden.

In den Datenbanken wurden zwischen 1973 und 1994 299 828 Mammakarzinom- und 23 080 Schilddrüsenkarzinom-Patientinnen registriert. 252 Frauen mit Schilddrüsenkrebs entwickelten zwei bis 22 Jahre später ein Mammakarzinom (RR 1,18), umgekehrt traten bei 113 Patientinnen mit Brustkrebs im weiteren Verlauf Schilddrüsenkarzinome auf (RR 0,99). Prämenopausale, weiße Patientinnen mit Schilddrüsenkarzinom hatten das höchste Risiko, auch an Brustkrebs zu erkranken (RR 1,42). Dagegen scheint das Risiko, nach einem Mamma- ein Schilddrüsen-CA zu entwickeln, sehr gering.

Quelle: Chen, AY: The Development of breast carcinoma in women with thyroid carcinoma, Zeitschrift: CANCER, Ausgabe 92 (2001), Seiten: 225-231
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x