Synopsis | Praxis-Depesche 6/2019

Bei kaltem Wetter mehr Exazerbationen?

Um einer Exazerbation von COPD vorbeugen zu können, muss man die Faktoren kennen, die diese hervorrufen. Eine koreanische Studie widmete sich nun einer ganzheitlichen Analyse von patientenabhängigen und -unabhängigen Faktoren.

Man analysierte die Gesundheitsdaten von koreanischen 594 COPD-Patienten unter Berücksichtigung verschiedener Umweltfaktoren, wie Wetter, Feinstaubbelastung (PM10) und virale Aktivitäten. Basierend auf multivariaten Analysen waren akute Exazerbationen mit bekannten Faktoren wie weiblichem Geschlecht, COPD-Grad und Zahl vorangegangener Exazerbationen assoziiert, darüber hinaus aber auch mit der Influenzaviruslast sowie niedrigen Umgebungstemperaturen und dem Grad der Feinstaubbelastung. Das Auftreten von Exazerbationen war außerdem mit einer erhöhten Zahl an Suchanfragen im Internet zum Thema COPD verbunden. GH
Quelle:

Lee J et al.: Factors associated with chronic ob-structive pulmonary disease exacerbation, ba-sed on big data analysis. Sci Rep 2019; 9(1): 6679

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?