| Praxis-Depesche 21/2007

Bei Kindern und Jugendlichen wird erhöhter Blutdruck häufig übersehen

Etwa 2 bis 5% aller Kinder und Jugendlichen leiden an erhöhtem Blutdruck. Bei Kindern sind sekundäre Formen (z. B. Nierenarterienstenose, endokrine Erkrankungen) häufiger als bei Erwachsenen. Da immer mehr Kinder übergewichtig sind, steigt auch die Zahl der Kinder mit Hochdruck.

An einer Universitätsklinik in Ohio wurden zwischen Juni 1999 und September 2006 insgesamt 14 187 Kinder (drei bis 18 Jahre alt) zu Routineuntersuchungen vorgestellt. Sie wurden im Verlauf dreimal gesehen. Die Diagnose einer Hypertonie wurde gestellt, wenn bei den Kindern dreimal erhöhte Blutdruckwerte gemessen wurden.

Bei insgesamt 506 Kindern (3,6%) wurde die Diagnose eines erhöhten Blutdrucks gestellt. Lediglich bei 131 von ihnen war die Hypertonie bereits bekannt. Bei 485 bestand ein grenzwertig erhöhter Blutdruck. Dies war bei 55 der betroffenen Kinder bekannt. Übergewichtige Kinder hatten ein erhöhtes Risiko für eine arterielle Hypertonie.

Quelle: Hansen, ML: Underdiagnosis of hypertension in children and adolescents, Zeitschrift: JAMA : THE JOURNAL OF THE AMERICAN MEDICAL ASSOCIATION, Ausgabe 298 (2007), Seiten: 874-879

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Neu: Digitales Messen – berührungslos, schnell, mobil

Mit medi vision bringt der Hersteller medi erstmals ein berührungsloses, digitales Messtool auf den Markt. Erfahren Sie mehr im Video.