Seltene Differenzialdiagnose | Praxis-Depesche 23/2001

Benignes metastasierendes Leiomyom der Lunge

Vier bis zehn Jahre nach Myomentfernung oder Hysterektomie bei Leiomyomen kann es in seltenen Fällen bei Frauen mittleren Alters zu einer benignen Metastasierung des Leiomyoms mit Manifestation in der Lunge kommen.

Als Zufallsbefund wurde bei der asymptomatischen 45-jährigen Patientin eine rechtszentrale Raumforderung der Lunge diagnostiziert. In der CT-gesteuerten Feinnadelaspiration wurde zytologisch der Verdacht auf ein benignes metastasierendes Leiomyom der Lunge gestellt. Vier Jahre vorher wurde bei der Patientin eine Hysterektomie bei Uterus myomatosus durchgeführt. Im OP-Präparat bestätigte sich die Diagnose des benignen metastasierenden Leomyoms der Lunge. Extrapulmonale Herde wurden nicht nachgewiesen. Bei positivem Hormonrezeptornachweis wurde die Patientin postoperativ mit Progesteron als Rezidivprophylaxe behandelt. Da es unter dieser Therapie zu einem erneuten Größenwachstum der pulmonalen Raumforderungen kam, erhielt die Patientin nach sechs Monaten ein LHRH-Analogon. Nunmehr nahmen die pulmonalen Rundherde an Zahl und Größe ab. In den klinischen Kontrollen war die Patientin weiterhin asymptomatisch. Zur Pathogenese der benignen metastasierenden Leiomyome wird eine perioperative hämatogene Dissemination vermutet. Obwohl das histologische Bild benigne ist, können die Tumoren klinisch als maligne imponieren. Da von einem hormonabhängigen Wachstum der Tumoren ausgegangen werden kann, ist die antiöstrogene Behandlung Therapie der Wahl zur Remissionsinduktion und Rezidivprophylaxe. (MO)

Quelle: Pawlik, C: Das benigne metastasierende Leiomyom der Lunge - eine seltene Differentialdiagnose pulmonaler Raumforderungen, Zeitschrift: DEUTSCHE MEDIZINISCHE WOCHENSCHRIFT, Ausgabe 126 (2001), Seiten: 551-555

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?