Hörverlust und Schwindel | Praxis-Depesche 19/2001

Dahinter kann eine Perilymph-Fistel stecken!

Perilymph-Fisteln werden von abrupten Änderungen des Liquordrucks oder des Drucks im Mittelohr verursacht. Wegen der Vielfalt der klinischen Erscheinungsbilder ist die Diagnose oft schwierig. Japanische Kollegen berichten über Auslösefaktoren und Initialsymptome bei 44 Patienten.

Bei fast der Hälfte der Patienten fanden sich typische Auslöser: Naseputzen oder schweres Heben (20%), Kopftrauma (18%), Barotrauma, z. B. bei Flugzeuglandung (11%). Initialsymptome waren Hörverlust (93%), Schwindel (91%), Tinnitus (76%) und Druck im Ohr (31%). Hörverlust ohne Schwindel oder Schwindel ohne Hörverlust waren sehr selten. Der Hörverlust trat in 52% der Fälle plötzlich auf, in 16% nahm er allmählich zu. Bei allen Patienten wurde die Diagnose durch eine explorative Tympanotomie gestellt. Nach Verschluss der Fistel besserten sich bei 80% der Patienten die Symptome.


Quelle: Goto, F: Perilymph fistula - 45 case analysis, Zeitschrift: AURIS, NASUS, LARYNX, Ausgabe 28 (2001), Seiten: 29-33

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.