| Praxis-Depesche 11/2003

Erfolgreiche Kastration ohne Skalpell

Die sog. Burdizzo-Klemme ist ein in der Veterinärmedizin gebräuchliches Instrument zur Kastration von Jungrindern. Erstmals wurde diese Art der nichtoperativen Orchiektomie auch am Menschen durchgeführt.

Ein 26 Jahre alter Transsexueller, der eine Umwandlung vom männlichen zum weiblichen Geschlecht anstrebte und bereits fünf Jahre den hormonellen und sozialen Status einer Frau praktizierte, hatte selbst diese Idee. Er wollte die erforderlichen hohen Hormondosen abbauen und den Schmerz, die Narben und die Kosten eines operativen Eingriffs vermeiden. Die Ärzte der urologischen Abteilung der Universitätsklinik in Detroit besorgten sich das Instrument und führten die nichtoperative Orchiektomie durch. Dabei wurde in Lokalanästhesie der Samenstrang oberhalb des Hoden jeweils 30 Sekunden lang abgeklemmt. Anschließend konnte der Patient, versorgt mit oralen Schmerzmitteln, problemlos nach Hause gehen; auch in der Folgezeit zeigten sich keine Hämatome o. ä. Verletzungszeichen. Die Hoden atrophierten, die Testosteron-Spiegel fielen auf nahe Null und die Hormontherapie konnte signifikant verringert werden.


Quelle: Herzog, ME: Incisionless in-office castration using a ceterinary castration device (Burdizzo Clamp), Zeitschrift: UROLOGY, Ausgabe 59 (2002), Seiten: 946vi-946vii

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.