Mit Richtlinien die Behandlung verbessern | Praxis-Depesche 18/2002

Höhere Versorgungsqualität beim Herzinfarkt

Die Qualität der Versorgung von Patienten mit akutem Herzinfarkt hat in den letzten Jahren und Jahrzehnten viel Aufmerksamkeit erregt. Eine amerikanische Initiative zur Verbesserung der Behandlung hat nun ihre Ergebnisse veröffentlicht und die Effektivität von Richtlinien in der Praxis beurteilt.

In zehn Studienzentren in den USA wurden Patienten mit bekanntem akutem Herzinfarkt in die Studie eingeschlossen. Spezialisten der Initiative hielten in den Studienzentren Vorträge zur Behandlung des Myokardinfarktes, informierten über Richtlinien, nahmen an Visiten teil und beurteilten die Qualität der Versorgung. Nachdem die Studienzentren über die Richtlinien erneut belehrt wurden, stieg die Verordnung von ASS und Betablockern bei den Herzinfarktpatienten an. Ihnen wurde häufiger empfohlen, nicht zu rauchen. Die Autoren folgern, dass durch Richtlinien die Behandlung des akuten Herzinfarktes verbessert werden kann. Zukünftige Initiativen zur Qualitätsverbesserung können auf diese Ergebnisse sicherlich zurückgreifen. (MO)

Quelle: Rich, MW: From clinical trials to clinical pracitce, Zeitschrift: JAMA : THE JOURNAL OF THE AMERICAN MEDICAL ASSOCIATION, Ausgabe 287 (2002), Seiten: 1321-1322: , Zeitschrift: , Ausgabe ()

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Neu: Digitales Messen – berührungslos, schnell, mobil

Mit medi vision bringt der Hersteller medi erstmals ein berührungsloses, digitales Messtool auf den Markt. Erfahren Sie mehr im Video.