Kasuistik | Praxis-Depesche 3/2020

Ibuprofen führte in die Notaufnahme

Nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) inhibieren entweder COX-1- oder COX-2-Enzyme. Im Gegensatz zu anderen NSAR sind für Ibuprofen kaum anaphylaktische Ereignisse beschrieben – bis zu diesem Fall.
Die 23-jährige Patientin kam eines Tages mit einem anaphylaktischen Schock in die Notaufnahme. Die einzige ergiebige anamnestische Angabe war die spontane Entbindung eines gesundes Kindes und die Entlassung aus der Geburtsklinik vor drei Tagen.
Bei dieser Entlassung war ihr Paracetamol und Ibuprofen als Bedarfsschmerzmedikation verschrieben worden. Nachdem ihr perinealer Schmerz mit Paracetamol nicht besser geworden war, nahm sie 200 mg Ibuprofen, so wie es ihr die Ärzte verordnet hatten. Zuvor hatte sie noch nie Ibu verwendet. Danach verschlechterte sich ihr Allgemeinzustand plötzlich dramatisch. Bei Aufnahme lag der Blutdruck bei 72/43 mmHg und die Herzfrequenz bei 128/min.
Sie hatte einen Stridor, abgedämpfte Atemgeräusche beidseits und eine Urtikaria. Notfallmäßig gab man ihr Adrenalin, Hydrokortison und Diphenhydramin, was sie umgehend stabilisierte. Nach 24 Stunden konnte sie mit der Verschreibung eines Adrenalin- Autoinjektors bei Bedarf und 20 mg Prednisolon und 10 mg Loratadin für drei Tage wieder entlassen werden. CB
Quelle: Shaikhain TA et al.: Ibuprofen-induced anaphylactic shock in adult Saudi patient. Cureos 2020; 11: e642
ICD-Codes: T78.4

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Neu: Digitales Messen – berührungslos, schnell, mobil

Mit medi vision bringt der Hersteller medi erstmals ein berührungsloses, digitales Messtool auf den Markt. Erfahren Sie mehr im Video.