Praxis-Depesche 8/2003

... Kaffee auch

Die Inhaltsstoffe des Kaffees können den Glukosestoffwechsel unterschiedlich beeinflussen. Wie sich Kaffeekonsum auf das Diabetesrisiko auswirkt, wurde in Holland untersucht.

In einer großen Kohortenstudie konnten über 17 000 holländische Frauen und Männer zwischen 30 und 60 Jahren zu ihrem Kaffeekonsum befragt werden. Im Follow-up von 125 774 Personenjahren wurde bei 306 Teilnehmern ein Typ-2-Diabetes neu diagnostiziert. Unabhängig von anderen Risikofaktoren (Lebensstil, BMI, Hypertonie etc.) nahm das Diabetesrisiko mit steigendem Kaffeekonsum kontinuierlich ab. Personen, die sieben und mehr Tassen Kaffee täglich trinken, haben im Vergleich zu denen, die zwei oder weniger konsumieren, ein nur halb so hohes Risiko einen Typ-2-Diabetes zu entwickeln.

Quelle: van Dam, RM: Coffee consumption and risk of type 2 diabetes mellitus, Zeitschrift: THE LANCET, Ausgabe 360 (2002), Seiten: 1477-1478
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x