Hidradenitis suppurativa | Praxis-Depesche 1/2018

Karotis-Sono zur Risikoabschätzung

1 bis 4% der Allgemeinbevölkerung leiden an einer Hidradenitis suppurativa (HS, auch Acne inversa). Man weiß, dass Patienten mit HS auch ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko (CV) aufweisen – man vermutet, dass die chronische Entzündung den Zusammenhang herstellt. Jetzt fand man heraus, dass der klassische CV-Risikoscore nach Framingham (FRS) das Risiko vieler Patienten deutlich unterschätzt. Abhilfe schafft ein Karotis-Sono.

60 Patienten mit HS und ohne anamnestische CV-Probleme wurden in die Querschnittstudie eingeschlossen. Entsprechend des FRS wurden sie in drei Gruppen eingeteilt: niedriges, intermediäres oder hohes kardiovaskuläres Risiko. Dann führte man bei allen Patienten eine Sonographie der Karotiden durch. Der mediane FRS betrug 5,7. 40% der Patienten fielen in die Gruppe mit niedrigem, 47% in die mit mittlerem und 13% in die Hochrisikogruppe. Kategorisierte man das CV-Risiko mittels Karotis-Sono, so stellte man fest, dass etwa ein Drittel der Teilnehmer, die nach FRS ein geringes oder mittleres Risiko aufwiesen, Plaques in der Halsschlagader und somit ein hohes CV-Risiko hatten.
Die Autoren vermuten, dass die HS einen unabhängigen CV-Risikofaktor darstellt. Man vermutet, dass die chronische Hautentzündung bei der HS zu einer vorzeitigen Atherosklerose beitragen kann. Auf jeden Fall sollte man Hidradenitis-Patienten, bei denen man ein mittleres CV-Risiko vermutet, zur besseren Abschätzung des CV-Risikos zum Karotis-Ultraschall schicken (bei diesen Patienten betrug die Plaque-Prävalenz in dieser Studie 40%); bei initial niedrigem Risiko nach FRS und einem Alter >50 Jahre oder positiver Raucheranamnese kann man ein Sono zumindest in Erwägung ziehen. CB

Quelle:

González-López MA et al.: Carotid ultrasound is useful for the cardiovascular risk stratification in patients ... PLoS One 2018; 13: e0190568

ICD-Codes: L73.2

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.