Osteoporose bei Anorexia nervosa

Praxis-Depesche 13/2001

Körpergewicht, nicht Östrogene entscheidend

Die Anorexia nervosa ist mit einem substanziellem Knochenverlust als Folge von Östrogenmangel und Unterernährung assoziiert. 130 amerikanische Frauen mit Anorexia nervosa wurden durch Anzeigen und überweisende Ärzte für eine prospektive Kohortenstudie gewonnen. An verschiedenen Stellen des Skeletts (Lendenwirbelsäule, Hüfte, Schenkelhals und Trochantermassiv) wurde die Knochendichte durch Röntgenabsorptionsmessung bestimmt und mit prädiktiven Faktoren korreliert. Die Patienten wurden in die drei Gruppen normale Knochendichte, Osteopenie und Osteoporose eingeteilt. Bei 92% der Patienten fand sich eine Ostopenie, bei 38% sogar ein osteoporotischer Messwert an mindestens einer Stelle, obwohl 90% Östrogenpräparate erhielten.

Die Anorexia nervosa ist mit einem substanziellem Knochenverlust als Folge von Östrogenmangel und Unterernährung assoziiert. 130 amerikanische Frauen mit Anorexia nervosa wurden durch Anzeigen und überweisende Ärzte für eine prospektive Kohortenstudie gewonnen. An verschiedenen Stellen des Skeletts (Lendenwirbelsäule, Hüfte, Schenkelhals und Trochantermassiv) wurde die Knochendichte durch Röntgenabsorptionsmessung bestimmt und mit prädiktiven Faktoren korreliert. Die Patienten wurden in die drei Gruppen normale Knochendichte, Osteopenie und Osteoporose eingeteilt. Bei 92% der Patienten fand sich eine Ostopenie, bei 38% sogar ein osteoporotischer Messwert an mindestens einer Stelle, obwohl 90% Östrogenpräparate erhielten.

Quelle: Mundy, GR: Secondary osteoporosis: the potential relevance of leptin and low body weight, Zeitschrift: ANNALS OF INTERNAL MEDICINE, Ausgabe 133 (2000), Seiten: 828-830: , Zeitschrift: , Ausgabe ()
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x