Septischer Schock | Praxis-Depesche 9-10/2020

Kombinationstherapie als Organschutz?

Kann eine Mischung aus Ascorbinsäure, Kortikosteroiden und Thiamin die Organe von Patienten mit septischem Schock „retten“?
In einer Studie wurde untersucht, ob eine Mischung aus Ascorbinsäure, Kortikosteroiden und Thiamin die Organe bei septischem Schock schützen kann. Die Rekrutierung erfolgte von Februar 2018 bis Oktober 2019, wobei insgesamt 200 Erwachsene die Studie endgültig abschlossen. Etwa die Hälfte der Teilnehmer wurde nach dem Zufallsprinzip vier Behandlungstagen mit der Studienintervention zugeordnet, die alle sechs Stunden verabreicht wurde, während der Rest Placebo zugeordnet wurde.
Der primäre Endpunkt war die Änderung der Bewertung des sequenziellen Organversagens nach 72 Stunden im Vergleich zum Ausgangswert. Die Punktzahl verringerte sich für die Patienten, die die Kombinationstherapie erhielten, um 4,7 Punkte und für die Kontrollen um 4,1 Punkte, was einen Unterschied darstellte, der jedoch als statistisch nicht signifikant betrachtet wurde. Die sekundären Endpunkte – einschließlich Mortalität nach 30 Tagen und Nierenversagen – waren zwischen den Behandlungsgruppen ähnlich.
Deshalb unterstützen diese Ergebnisse nicht die routinemäßige Anwendung von Ascorbinsäure, Kortikosteroiden und Thiamin zur Linderung von Organverletzungen, die mit einem septischen Schock verbunden sind. NM
Quelle: Moskowitz A et al.: Effect of ascorbic acid, corticosteroids, and thiamine on organ injury in septic shock: the ACTS randomized clinical trial. JAMA 2020; 324(7): 642-50
ICD-Codes: A41.9

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?