Über den Wolken ...

Praxis-Depesche 15/2006

Krebsrisiko bei Flugbegleiterinnen

Flugbegleiterinnen sind erhöhter kosmischer Strahlung ausgesetzt. Welchen Einfluss diese auf das Krebsrisiko hat, wurde jetzt untersucht.

Die Metaanalyse umfasst sieben Studien mit 16 635 Stewardessen, die im Schnitt 19,3 Jahre be obachtet wurden. Ver glichen mit der Allgemeinbevölkerung erkranken sie signifikant häufiger an malignem Melanom und Brustkrebs. Die standardisierten Inzidenz-Verhältnisse (SIR) für die beiden Erkrankungen lagen bei 2,15 bzw. 1,40. Auch das allgemeine Krebsrisiko war mit 1,11 (aber nicht signifikant) erhöht.

Besonders die hoch energetische Neutronenstrahlung scheint hierfür verantwortlich zu sein: Sie verursacht aufgrund höherer Ionisierungsprozesse im Gewebe stärkere biologische Schäden als die relativ energiearme Gammastrahlung. Durch Verschiebungen der zirkadianen Rhythmik beim Fliegen kommt es zudem zu Störungen der Produktion von Melatonin, das nicht nur die Melanomzellen hemmt, sondern auch eine antiöstrogene Wirkung aufweist.

Quelle: Buja, A: Cancer incidence among female flight attendants: a meta-analysis of published data, Zeitschrift: JOURNAL OF WOMENS HEALTH, Ausgabe 15 (2006), Seiten: 98-105
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x