In knapp zehn Minuten fertig

Praxis-Depesche 10/2004

Kurzer Gedächtnistest zur Demenz-Frühdiagnostik

In der hausärztlichen Praxis wird trotz vorhandener Screening-Tests nur ein Bruchteil der Demenz-Patienten identifiziert. Das soll nun mit dem DemTect anders werden, der besonders gut schon leichte kognitive Beeinträchtigungen (mild cognitive impairment, MCI) aufdeckt.

Der in Deutschland entwickelte und validierte psychometrische Test umfasst fünf Untertests zu Leistungsbereichen, die schon in Demenz-Frühstadien beeinträchtigt sind: Gedächtnisbildung, mentale Flexibilität, Sprachproduktion, Aufmerksamkeit und Gedächtnisabruf. Er ist unabhängig von Alter und Schulbildung des Patienten und kann in knapp zehn Minuten absolviert werden. Die englische Version des DemTect wurde kürzlich bei 145 kognitiv gesunden Briten, 97 MCI-, und 121 Alzheimer-Patienten validiert. Die Patienten-Gruppen schnitten sowohl im DemTect als auch im gleichzeitig durchgeführten MMSE signifikant schlechter ab. Im Vergleich zum MMSE ist die Sensitivität des DemTect zur Erfassung schon leichter Einschränkungen der geistigen Leistungsfähigkeit signifikant besser (69% versus 80%).

Quelle: Kalbe, E: DemTect: a new, sensitive cognitive screening test to support the diagnosis of mild cognitive impairment and early dementia, Zeitschrift: INTERNATIONAL JOURNAL OF GERIATRIC PSYCHIATRY, Ausgabe 19 (2004), Seiten: 136-143
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x