| Praxis-Depesche 14/2005

Milzruptur nach Koloskopie

Bei der Koloskopie kommt es zu einer Darmperforation, der Hauptkomplikation, in weniger als 0,5% der Fälle. Neuseeländische Mediziner präsentieren einen ungewöhnlichen Fall von Milzruptur nach Koloskopie.

Eine 47-jährige Frau entwickelte 24 Stunden nach einer Koloskopie Schmerzen im Bauch und in der linken Schulter. Es wurde eine Darmperforation vermutet, doch war im Röntgenbild keine Luftansammlung erkennbar und es war keine rektale Blutung aufgetreten. Die Bauchschmerzen verschwanden, verstärkten sich aber bald wieder, worauf eine sofortige Computertomographie durchgeführt wurde. Dabei zeigten sich eine aktive Blutung innerhalb eines Milzhämatoms und eine ausgedehnte intraperitoneale Blutung, vermutlich infolge einer Milzruptur. Bei hämodynamischer Stabilität wurde eine Transfusion gestartet. Das Hämoglobin stieg daraufhin in den Normbereich. Zwei Stunden später machten Hypotension und Tachykardie jedoch eine sofortige Laparotomie erforderlich. Dabei wurden die Milz entfernt und eine Ligatur der blutenden Gefäße durchgeführt. Die Patientin erholte sich zunehmend und konnte nach acht Tagen entlassen werden.

Quelle: Janes, SEJ: A life threatening complication after colonoscopy, Zeitschrift: BRITISH MEDICAL JOURNAL, Ausgabe 330 (2005), Seiten: 889-890

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Neu: Digitales Messen – berührungslos, schnell, mobil

Mit medi vision bringt der Hersteller medi erstmals ein berührungsloses, digitales Messtool auf den Markt. Erfahren Sie mehr im Video.