Trommsdorff

Praxis-Depesche 6/2021

Mit bilanzierter Diät Nerven reparieren

Zur Unterstützung der Nervenregeneration bei peripheren Nervenschädigungen wurde nun eine 60-Tages-Kur mit dem Nahrungsergänzungsmittel Keltican® vorgestellt.
Durch Überlastung, einseitige Belastung, Erkrankungen wie Diabetes mellitus oder Unfälle kann es zu peripheren Nervenschädigungen kommen, die Schmerzen, Taubheitsgefühl, Kribbeln, Missempfindungen aber auch motorische Ausfälle nach sich ziehen können. Zwar ist der Körper selbst in der Lage, diese Nervenschädigungen zu reparieren, er benötigt dafür allerdings relativ viel Zeit und die richtigen Zellbausteine. Die in Keltican® forte enthaltenen Nährstoffe wie Uridinmonophosphat, Vitamin B12 und Folsäure könnten für einen solchen Reparaturprozess sehr hilfreich sein. So zeigte sich unter einer 60 Tage andauernden Einnahme des Präparates zusätzlich zur gewohnten Therapie bei Patient:innen, die an Erkrankungen mit peripheren Nervenschädigungen litten, ein deutlicher Rückgang neuropathischer Begleitsymptome. Zudem reduzierte sich der Anteil von Patient:innen mit einschießenden Schmerzen signifikant von 38,4 % auf 3,0 % und von denjenigen mit einem Taubheitsgefühl von 38,9 % auf 4,0 % – außerdem waren sowohl weniger Körperregionen von Schmerzen betroffen als auch Schmerzen weniger ausstrahlten. Das Präparat war dabei sicher und gut verträglich und erwies sich somit als effektive Möglichkeit zur unterstützenden Behandlung peripherer Nervenschäden.
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x