Berlin-Chemie

Praxis-Depesche

Mitarbeiter:innen unterstützen COVID-19-Impfzentrum

Rund 150 Mitarbeiter:innen des Pharmaunternehmens Berlin-Chemie leisten ehrenamtliche Hilfe bei der Aufbereitung von COVID-19-Impfstoff im größten Berliner Impfzentrum. Über 85.000 Impfdosen konnten so einsatzbereit übergeben werden.

Das Unternehmen Berlin-Chemie ist dem Aufruf der Senatsverwaltung für Gesundheit gefolgt, welche Ende 2020 um kurzfristige Unterstützung durch pharmazeutisches Personal in Berliner Impfzentren gebeten hat. „Wenn es darum geht, schwierige Situationen zu meistern, kann man auf uns zählen“, so Dr. Claudia Abel, seit Jahresbeginn Mitglied des Vorstands der Berlin-Chemie. Etwa 150 freiwillige Mitarbeiter:innen mit entsprechender medizinisch-pharmazeutischer Qualifikation waren dem Aufruf der Unternehmensleitung gefolgt und haben die Aufbereitung von COVID-19-Impfstoff im ersten und größten der Berliner Impfzentren in Berlin-Treptow unterstützt. Mehr als 85.000 Impfdosen konnten dadurch einsatzbereit übergeben werden.

© Berlin-Chemie

Dr. Claudia Abel ist seit Anfang des Jahres Mitglied des Vorstands der BERLIN-CHEMIE und verantwortlich für den Bereich Pharma Deutschland.

 

 


Quelle: Presseinformation: „BERLIN-CHEMIE setzt in der Pandemie Akzente", 21.5.2021, Herausgeber: Berlin-Chemie
ICD-Codes: U07.1
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x