Praxis-Depesche 19/2003

Moderater Alkoholkonsum senkt Diabetesrisiko

Junge Frauen mit leichtem bis moderatem Alkoholkonsum scheinen ein niedrigeres Risiko für Typ-2-Diabetes zu haben, so eine prospektive Studie.

Von 109 690 Frauen, die 1989 einen detaillierten Fragebogen zu ihrem Lebensstil und ihrer medizinischen Anamnese beantwortet hatten, erkrankten im Verlauf von zehn Jahren 935 an Typ-2-Diabetes. Als sie den Fragebogen beantworteten, waren die Frauen zwischen 25 und 42 Jahre alt. Sie hatten weder KHK noch Schlaganfall, Krebs oder Diabetes. Nach Berücksichtigung weiterer Risikofaktoren ergab sich eine nicht-lineare Beziehung zwischen Alkoholkonsum und Diabetesrisiko. Verglichen mit Frauen, die keinen Alkohol tranken, betrug das adjustierte relative Risiko 0,80 bei einem Konsum von 0,1 bis 4,9 g Alkohol pro Tag, von 0,67 bei 5,0 bis 14,9 g/d und von 0,78 bei 30 g/d und mehr. Auch die Berücksichtigung weiterer diätetischer Faktoren wie glykämischer Index, Fett- und Ballaststoffaufnahme beeinflusste das Ergebnis nicht. Die inverse Assoziation zwischen Alkoholkonsum und Diabetesrisiko war am deutlichsten bei Frauen, die Bier oder Wein tranken. Frauen, die täglich 30 g Alkohol oder mehr in Form von Likör tranken, hatten ein signifikant höheres Diabetesrisiko.

Quelle: Wannamethee, SG: Alcohol drinking patterns and risk of type 2 diabetes mellitus among younger women, Zeitschrift: ARCHIVES OF INTERNAL MEDICINE, Ausgabe 163 (2003), Seiten: 1329-1336
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x