Praxis-Depesche

Kardiovaskuläre Risikoprävention

Nach wie vor Handlungsbedarf

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland nach wie vor Todesursache Nummer eins. Ein entscheidender Ansatz in der Prävention ist die Senkung des Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin (LDL-C) durch Statine und PCSK9-Hemmer. Letztere stellten ihre Wirksamkeit in der Outcome-Studie FOURIER unter Beweis. 

Über den hohen Stellenwert einer effektiven lipidsenkenden Therapie zur Prävention kardiovaskulärer Ereignisse bei Hochrisiko-Patienten diskutierten Experten auf einer Veranstaltung von Amgen im Rahmen des diesjährigen Kongresses der Deutschen Gesellschaft für innere Medizin (DGIM). „Je niedriger das LDL-C, desto geringer ist das kardiovaskuläre Risiko“, erinnerte Prof. Ingo Ahrens, Köln. Etwa 80% aller Patienten erreichen das in der Therapie angestrebte LDL-C-Ziel von <70 mg/dl trotz optimierter Statintherapie jedoch nicht. Durch die zusätzliche Gabe von PCSK9-Hemmern können die LDL-C-Werte jedoch weiter gesenkt werden, wie die Ergebnisse der FOURIER-Studie belegen.

Darin führte die zusätzliche Gabe des PCSK9-Hemmers Evolocumab zusätzlich zu einer optimierten Statin-Therapie mit oder ohne Ezetimib über im Schnitt 2,2 Jahre zu einer LDL-C-Senkung um im Median 59% (von 92 auf 20 mg/dl). Zudem führte die Evolocumab-ergänzte Therapie zu einer signifikanten Reduktion kardiovaskulärer Ereignisse (kardiovaskulärer Tod, Myokardinfarkt, Schlaganfall, Hospitalisierung aufgrund instabiler Angina pectoris oder koronare Revaskularisierung).

Neuere Daten aus Subgruppen-Analysen der Studie bestätigen, dass auch Patienten mit Herzinfarkt innerhalb der vergangenen zwei Jahre, mindestens zwei infarkten oder Mehrgefäßerkrankung von dem PCSK9-Hemmer profitieren können. In diesen Patientengruppen wurde unter Evolocumab eine relative Risikoreduktion kardiovaskulärer Ereignisse um jeweils 24%, 21% sowie 30% festgestellt. OH


Quelle:

Symposium:
„Lipidmanagement gelöst? PCSK9i – ein nachhaltiger Ansatz in der Sekundärprävention“, Mannheim, 16.4.2018, Veranstalter: Amgen
Evolocumab: Repatha®



GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2018, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum