| Praxis-Depesche

NSCLC: Kombination mit Pembrolizumab verfügbar

Beruhend auf Daten der Phase-III-Studie KEYNOTE-407 wurde Pembrolizumab (Keytruda®) in Kombination mit Chemotherapie von der Europäischen Kommission zur Erstlinientherapie des metastasierenden plattenepithelialen NSCLC (nichtkleinzelliges Lungenkarzinom) bei Erwachsenen zugelassen. Somit können künftig noch mehr Patienten mit NSCLC den Vorteil dieser Kombinationstherapie nutzen. Infolge der Zulassung darf die Pembrolizumab-Kombinationstherapie, bestehend aus Pembrolizumab, einem PD-1(Programmed Cell Death 1 Protein)-Inhibitor, und Carboplatin und entweder Paclitaxel oder nab-Paclitaxel zur Erstlinientherapie bei metastasierendem plattenepithelialem NSCLC verabreicht werden.Die Studiendaten zeigten unabhängig von der PD-L1-Tumorexpression einen signifikanten Vorteil der Kombinationstherapie für das Gesamtüberleben bei Erwachsenen und eine Senkung des Sterberisikos um 36 % (HR 0,64; p = 0,0008) im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie. Zugleich war diese auch mit einem Vorteil für das progressionsfreie Überleben (PFS) verbunden, wodurch das Progressions- oder Sterberisiko um 44 % (HR 0,56; p < 0,0001) im Kombinationsarm sank. Unter der Kombinationstherapie betrug die Gesamtansprechrate (ORR) 58 % gegenüber 38 % unter alleiniger Chemotherapie. Auch konnte die Ansprechdauer im Behandlungsarm mit PembrolizumB (Keytruda®) von 4,8 auf 7,7 Monate gesteigert werden.

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?