Arteriosklerose | Praxis-Depesche 9/2018

Nur Kohl und Brokkoli schützen die Gefäße

Gemüse wird eine Atherosklerose-vorbeugende Wirkung zugeschrieben, nachdem man in Studien positive Effekte auf die Intima-Media-Dicke und das Plaquevolumen beobachtet hatte. Das gilt aber nicht für alle Gemüsesorten gleichermaßen.

Im Rahmen einer Beobachtungsstudie untersuchte man bei knapp 2000 Frauen die vasoprotektive Wirkung von Gemüse im Allgemeinen bzw. verschiedener einzelner Gemüsearten. Als Surrogatparameter für die antiatherosklerotische Wirkung wurden die Intima-Media-Dicke und die Plaquegröße an der Karotis mittels Ultraschall bestimmt.
Bei erwachsenen Frauen, die mindestens dreimal täglich Gemüse aßen, war die Intima-Media-Dicke nach drei Jahren um 4,6% geringer als bei solchen, die weniger als zweimal täglich Gemüse verzehrten. Als vorteilhaft erwiesen sich allerdings nur Gemüsesorten aus der Pflanzenfamilie der Kreuzblüter wie Kohl und Brokkoli. Pro 10 g mehr an täglich konsumiertem Kreuzblütler-Gemüse sank die Intima-Media-Dicke um 0,006 mm (0,8%) (p<0,01). Bei den anderen Gemüsearten stellte man dagegen keine Wirkung im Hinblick auf die Intima-Media-Dicke fest.
Auf das Plaquegeschehen konnte man in dieser Studie keinen Einfluss des Gemüsekonsums feststellen, egal, ob Kreuzblüter oder andere Gemüsesorten verspeist wurden. Fazit dieser Studie: Entscheidend ist nicht, ob man viel Gemüse isst, sondern welches. PS

Quelle:

Blekkenhorst LC et al.: Cruciferous and total vegetable intakes are inversely associated with subclinical atherosklerosis ... J Am Heart Assoc 2018; 7: e008391

ICD-Codes: I70.9

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.