Praxis-Depesche

Hält länger bei Hitze

Rekombinantes Faktor-VIII-Präparat mit verbesserter Temperaturstabilität

Hämophile Patienten benötigen Faktorpräparate, um sich vor Blutungen zu schützen. Da die FVIII- oder FIX-Präparate regelmäßig injiziert und gekühlt gelagert werden müssen, kann die Therapie den Alltag der Patienten deutlich beeinträchtigen. Jetzt wurde dem rekombinanten Faktor-VIII-Präparat (rFVIII) Turoctocog alfa (NovoEight®) eine Zulassungserweiterung ausgesprochen, die den Alltag von Hämophilie-A-Patienten deutlich erleichtern wird.

Bislang war Turoctocog alfa für neun Monate bis zu 30°C lagerbar. Ab sofort ist die Substanz laut einer aktuellen Zulassungserweiterung der europäischen Arzneimittelbehörde EMA zusätzlich für drei Monate bei maximal 40°C halt- bzw. lagerbar (vor Rekonstitution). Insbesondere für Freizeit- und Reiseaktivitäten im Sommer ist das für Bluter durchaus relevant: Patienten müssen nicht mehr im Umfang wie bisher auf die Lagerung ihres Faktorpräparates Rücksicht nehmen. Das hat sowohl für Patient als auch Arzt Vorteile, nicht zuletzt weil eine einfachere Therapie auch positive Effekte auf die Therapieadhärenz haben kann. Zudem könnte ein Effekt der verbesserten Temperaturstabilität und der Zulassungserweiterung sein, dass weniger Faktorpräparate wegen Fehllagerung verworfen werden müssen.




Das könnte Sie auch interessieren

Tipps für den richtigen Umgang mit Impfstoffen
GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2018, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum