Kasuistik | Praxis-Depesche 7-8/2020

Schwangere mit Hypoparathyreoidismus

Hypoparathyreoidismus während der Schwangerschaft ist selten und erfordert ein sorgfältiges klinisches Management. Dabei sind insbesondere regelmäßige Kontrollen der Kalziumwerte essenziell.
Eine 29-Jährige war zwei Jahre vor Eintritt der Schwangerschaft komplett thyreoidektomiert worden und hatte daraufhin einen Hypoparathyreoidismus mit schwerer Hypokalzämie entwickelt. Unter der Behandlung mit Kalziumkarbonat und dem aktiven Vitamin-D-Analogon Alfacalcidol normalisierte sich die Kalziumkonzentration im Serum und blieb über den größten Teil der Schwangerschaft stabil. Am Ende des dritten Trimesters trat jedoch erneut eine schwere Hypokalzämie auf. Die Kalziumsubstitution wurde intensiviert. Wegen allgemeiner Schwäche der Patientin und reduzierten Kindsbewegungen wurde die Geburt vier Tage nach Ablauf der 38. Schwangerschaftswoche eingeleitet.
In Zusammenschau mit 42 weiteren im Rahmen einer Literaturrecherche identifizierten Fällen bestätigen die Autoren, dass die Behandlung eines Hypoparathyreoidismus während der Schwangerschaft besonderes Fingerspitzengefühl verlangt und individuell angepasst erfolgen sollte. TH
Quelle: Lebrun B et al.: Hypocalcemia after thyroidectomy and parathyroidectomy in a pregnant woman. Endocrinology 2020; 161(7): bqaa067
ICD-Codes: E20.9

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Neu: Digitales Messen – berührungslos, schnell, mobil

Mit medi vision bringt der Hersteller medi erstmals ein berührungsloses, digitales Messtool auf den Markt. Erfahren Sie mehr im Video.