Med-Info

Praxis-Depesche PD 12/2022

Tirzepatid für Typ-2-Diabetes zugelassen

Die Europäische Kommission hat Tirzepatid (Mounjaro®) als ersten und einzigen GIP/GLP- 1-Rezeptor- Agonisten in der EU zugelassen. Tirzepatid ist zur Behandlung von Erwachsenen mit unzureichend eingestelltem Typ-2-Diabetes als Ergänzung zu Diät und Bewegung indiziert. Es kommt entweder als Monotherapie oder zusätzlich zu anderen Arzneimitteln zum Einsatz. Basis der Zulassung waren fünf Phase-3-Studien des SURPASS-Programms. In allen Studien zeigte die Behandlung mit Tirzepatid eine anhaltende, statistisch signifikante und klinisch bedeutsame Senkung von HbA1c und Körpergewicht.

Das Verträglichkeitsprofil von Tirzepatid ähnelt dem der GLP-1-Rezeptor-Agonisten. Die häufigsten unerwünschten Ereignisse waren gastrointestinaler Natur, meist leicht oder moderat ausgeprägt, traten häufiger während der Dosissteigerungsphase auf und nahmen mit der Zeit ab. Eine Metaanalyse zur kardiovaskulären Sicherheit von Tirzepatid zeigte keine erhöhten Risiken für das Auftreten von MACE (HR 0,80) und für kardiovaskulären Tod (HR 0,90). Tirzepatid (Mounjaro®) wird 1x wöchentlich s.c. mit einem Fertigpen ohne sichtbare Nadel appliziert, der in sechs Dosierungen (2,5 mg, 5 mg, 7,5 mg, 10 mg, 12,5 mg, 15 mg) zur Verfügung steht. Die Anfangsdosierung (1x wöchentlich 2,5 mg) sollte nach vier Wochen auf 1x wöchentlich 5 mg erhöht werden. Bei Bedarf kann die Dosis nach jeweils vierwöchiger Anwendung in 2,5-mg-Schritten weiter erhöht werden. Die empfohlene Erhaltungsdosis beträgt 1x wöchentlich 5 mg, 10 mg oder 15 mg.

ICD-Codes: E11.9
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x