Phase-2-Studie: | Praxis-Depesche 10/2018

TYK2-Inhibitor gegen Psoriasis

In ersten Studien zeigte sich, dass der Tyrosinkinase-2-Inhibitor BMS-986165 Psoriasis lindern könnte. Dies konnte nun auch in einer Phase-2-Studie bestätigt werden.
Eingeschlossen waren 267 Patienten mit mindestens sechs Monate bestehender moderater bis schwerer Plaque-Psoriasis (PASI- Score ≥12). Zwölf Wochen lang erhielten die Teilnehmer in unterschiedlicher Frequenz 3, 6 oder 12 mg Verum oder Plazebo.
Unter Plazebo reduzierte sich der PASI gegenüber Studienbeginn um 7%, unter dem Tyrosinkinsase- 2-Inhibitor, je nach Dosisregime, um bis zu 75% (bei 2x tgl. 6 mg). Die Unterschiede gegenüber Plazebo waren bei einer Dosis von 6 oder 12 mg signifikant. Mit zunehmender Dosierung stieg auch der Anteil der Patienten, die eine 50%ige oder eine 90%ige PASI-Reduktion erreichten. Der Anteil der Patienten, bei denen die Läsionen unter Verum vollständig verschwanden betrug bis zu 25%. Drei schwere Nebenwirkungen und ein malignes Melanom traten in den Verumgruppen auf. Insgesamt kamen unerwünschte Ereignisse mit einer Rate von 51% unter Plazebo und 55% bis 80% unter dem getesteten Tyrosin-2-Kinase-Inhibitor vor. MR

Quelle: Papp K et al.: Phase 2 trial of selective tyrosine kinase 2 inhibition in psoriasis. N Engl J Med 2018; Epub Sep 11; doi: 10.1056/NEJMoa1806382
ICD-Codes: L40.9

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.