Tödliche Sepsis bei Kindern | Praxis-Depesche 3/2006

Waterhouse-Friderichsen-Syndrom durch S. aureus

Staphylococcus-aureus-Infektionen führen immer häufiger zu schweren invasiven Erkrankungen. In Chicago wurden jetzt drei Fälle beschrieben, in denen dieser Keim ein Waterhouse-Friderichsen-Syndrom auslöste, das normalerweise mit einer fulminanten Meningokokken-Sepsis in Verbindung gebracht wird.

Drei Kinder, neun bis 17 Monate alt, wiesen Symptome eines Waterhouse-Friderichsen-Syndroms auf (Petechien, Koagulopathie, Herz-Kreislauf-Kollaps). Alle drei waren noch kurz vor Ausbruch der durch S. aureus verursachten Sepsis bei guter Gesundheit. Der Zustand verschlechterte sich in kürzester Zeit. Man registrierte Leukopenie, Neutropenie, schwere metabolische Azidose, ausgeprägte Tachykardie und sekundäre Hypotonie und isolierte Methicillin-empfindliche (MSSA) und Methicillin-resistente S. aureus (MRSA). Die Isolate wiesen eine enge genetische Verwandtschaft auf.

Die drei Kinder starben und wurden autopsiert. Man fand in allen Fällen nekrotisierende Bronchopneumonie, Lungenödem und beidseitige Nebennieren-Blutungen. In den Lungen waren Cluster mit zahlreichen grampositiven Kokken in den Wänden der Blutgefäße zu erkennen. Die Blutungen in den Nebennieren reichten von einem etwa 30%igen Befall bis zum kompletten hämorrhagischen Infarkt. Auch fand man Zeichen einer massiven Sepsis und einer disseminierten intravasalen Gerinnung, jedoch keine Hinweise auf eine Endo- oder Myokarditis.

Das erste Kind zeigte Anasarka, Hirn ödem, Milz- und Leberstau sowie petechiale Blutungen auf der Oberfläche von Herz, Lungen, Nieren und DarmSerosa. Das zweite Kind hatte epikardiale Blutungen, eine akute tubuläre Nekrose und makrovaskuläre Steatose. Beim dritten Kind fand man Anasarka, petechiale Blutungen auf der Leberoberfläche, glomeruläre Fibrin-Mikrothromben und ein leichtes Hirnödem.

Quelle: Adem, PV: Staphylococcus aureus sepsis and the waterhouse - friderichsen syndrome in children, Zeitschrift: NEW ENGLAND JOURNAL OF MEDICINE, Ausgabe 353 (2005), Seiten: 1245-1251

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Neu: Digitales Messen – berührungslos, schnell, mobil

Mit medi vision bringt der Hersteller medi erstmals ein berührungsloses, digitales Messtool auf den Markt. Erfahren Sie mehr im Video.