Disease-Management-Programme

Praxis-Depesche 4/2013

Welche Diabetiker fallen aus dem System?

In Deutschland wurde im Jahr 2003 ein Disease-Management-Programm (DMP) für Typ-2-Diabetiker eingerichtet. Manche Patienten bleiben aber nicht dabei.

Am Institut für Allgemeinmedizin der Uni Frankfurt / M. beschäftigte man sich mit der Effizienz dieser Programme. Die Untersuchung schloss 10 989 Patienten ein, die zwischen Juli 2004 und Dezember 2005 in ein DMP aufgenommen wurden. Patienten im Rentner-Status fielen oft aus dem Programm, weil andere Gesundheitsprobleme Priorität gewannen; jüngere Patienten hörten auf, weil ihnen der Arzt riet, gesünder zu leben.

Die letztgenannte Gruppe macht den Autoren besonders Kopfzerbrechen, denn diese Patienten sind es, die von einem DMP am meisten profitieren könnten. Es wird viel Forscherfleiß nötig sein, um das DMP Typ-2-Diabetes noch wirksamer im Hinblick auf die Verhinderung von Folgekrankheiten des Diabetes zu machen. WE

Quelle: Fullerton B et al.: Predictors of dropout in the German disease management program for type 2 diabetes, Zeitschrift: BMC Health Services Research, Ausgabe (2012)
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x