Praxis-Depesche 5/2018

Risiko aus dem Auspuff

Wenn NOx schnell steigt, droht der Infarkt

Stickoxide (NOx) sind ein vieldiskutierter Luftschadstoff, den vor allem Diesel-Pkw emittieren. Neben den absoluten Grenzwerten, die in der EU definiert wurden, spielt für das Herz-Risiko auch die Dynamik der Konzentrationen eine Rolle.

Neben den klassischen Risikofaktoren tragen zur Manifestation eines Myokardinfarkts auch kurz- und langfristig erhöhte Konzentrationen partikel- und gasförmiger Luftschadstoffe bei. Dass es gerade die Änderungen der Einflussfaktoren sind, die schädlich sein können, weiß man von Temperatur und Luftdruck. Entsprechend könnten rasche Variationen von Luftschadstoff-Konzentrationen ein Infarkt-Risiko bedeuten, wenn die absoluten Werte nicht die gesetzlichen Grenzen überschreiten. Die Ergebnisse der aktuellen Untersuchung sprechen sehr dafür, dass die Tag-zu-Tag-Dynamik und das Ausmaß eines Anstiegs der Stickoxid-Konzentrationen unabhängige Risikofaktoren für das Auftreten eines Herzinfarkts darstellen. Derzeit berücksichtigen die Vorschriften der EU diese Zusammenhänge nicht. WE

Quelle:

Rasche M et al.: Rapid increases in nitrogen oxides are ... Eur J Prev Cardiol 2018; Epub Jan 1; 2047487318755804



Link zur Originalarbeit Originalarbeit bestellen


ICD-Codes: Z58

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2018, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum