Screening für Hörstörungen | Praxis-Depesche 3/2004

Wie sicher ist der Flüster-Test?

Viele ältere Menschen leiden unter einer Verschlechterung des Hörvermögens. Bei Kindern ist eine Hörminderung zwar seltener, aber aufgrund der Bedeutung für die weitere kindliche Entwicklung von großer Bedeutung. Screening-Methoden wie der Flüstertest können bei der Früherkennung helfen.

Analysiert wurden die Daten aus vier Studien an insgesamt 290 Erwachsenen und vier Studien mit insgesamt 716 Kindern. Für Erwachsene lag die Sensitivität des Flüster-Tests zwischen 90 und 100%, die Spezifität betrug 80 bis 87%. Die positive Vorhersagewahrscheinlichkeit lag zwischen 4,6 und 7,7; die negative Vorhersagewahrscheinlichkeit lag bei oder in der Nähe von Null. Bei Kindern betrug die Sensitivität 80 bis 96%, die Spezifität 90 bis 98%. Die positive Vorhersagewahrscheinlichkeit lag höher als für Erwachsene; bei negativem Test konnte allerdings bei Kindern nicht zwingend auf normales Hörvermögen geschlossen werden.

Quelle: Pirozzo, S: Whispered voice test for screening for hearing impairment in adults and children: systemiatic review, Zeitschrift: BRITISH MEDICAL JOURNAL, Ausgabe 327 (2003), Seiten: 967-970

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Neu: Digitales Messen – berührungslos, schnell, mobil

Mit medi vision bringt der Hersteller medi erstmals ein berührungsloses, digitales Messtool auf den Markt. Erfahren Sie mehr im Video.