Kardiologie

Kardiologie

Die medikamentöse Therapie des Vorhofflimmerns ist nur eine aktuelle
und kontroverse Diskussion in der Kardiologie

Mehr

Angiologie

Angiologie

Thrombusaspiration bei akuter PCI, Antikoagulation,
Stenting ... viele Themen befeuern den aktuellen Diskurs

Mehr

Diabetes

Diabetes

Der Kampf gegen die GLOBESITY ist in vollem Gange

Mehr

Gastroenterologie

Gastroenterologie

Ob Zöliakie, Reizdarm, GERD oder NAFLD -
Gastroenterologie fordert Ärzte diagnostisch heraus

Mehr

Notfallmedizin

Notfallmedizin

Im Notfall muss es schnell gehen ...
und wichtige Infos schnell zur Hand sein

Mehr

Atemwege

Atemwege

Infektionen der oberen und unteren Atemwege
spielen in der ambulanten Praxis eine große Rolle
 

Mehr

Home

Editorial
Big oder smart? Oder sterben Radiologen ohnehin aus?
Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!
 
Bislang lediglich aus Pleiten, Pech und Pannen bestünden die ersten Geh- und Stehversuche von „Big Data“ in der Medizin. So zumindest hörte man es unlängst in einer Videobotschaft der Wissenschaftsredaktion einer großen
...
FDA-Zulassung für Erenumab zur Migräne-Prophylaxe

Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hat Erenumab als ersten monoklonalen gegen den CGRP-R (Calcitonin Gene Related Peptide Receptor) gerichteten Antikörper spezifisch zur Migräneprophylaxe zugelassen. Der Wirkstoff wird monatlich per Autoinjektor subcutan verabreicht.

Die ...

Chronische Herzinsuffizienz
Die Therapie frühzeitig optimieren

Trotz moderner Therapieoptionen ist die Versorgung von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz nach wie vor oft unzureichend. Ein für den Krankheitsverlauf ausschlaggebender Faktor ist das frühe Einleiten einer effektiven Therapie, z. B. mit Sacubitril/Valsartan. Als Angiotensin-Rezeptor-Neprilysin-Inhibitor (ARNI) führt die Wirkstoffkombination zu einer doppelten Entlastung des Herzmuskels und kann dadurch einem kardialen Remodeling effektiv entgegenwirken. Aktuelle Daten belegen auch eine günstige Wirkung auf die Lebensqualität.

Quelle: Fachpressekonferenz:

„Sacubitril/Valsartan in der Praxis – effektive Patientenidentifikation und rechtzeitige Therapieoptimierung“, Mannheim, 5.4.2018, Veranstalter: Novartis
Sacubitril/Valsartan: Entresto®

Original Pressemitteilung:
Reizmagen: ein roter Faden fehlt!

Das Reizmagensyndrom ist eine häufige Diagnose in der Haus- und Allgemeinarztpraxis. Doch bei der Therapie gibt es viele Defizite, wie auch eine aktuelle Umfrage zeigt. Bewährte Alternativen wie Verdauungsenzyme rücken deshalb wieder ...

Original Pressemitteilung:
Pharma Trend 2017: Urologen ehren Astellas Pharma für Innovation und Nachhaltigkeit

In der Urologie gehört Astellas zu den weltweit führenden Unternehmen. Seine innovative Produktpalette für die Urologie würdigten die Fachärzte in diesem Jahr erneut mit dem Award der „Goldenen Tablette“. Die ...

Bariatrische Chirurgie - mehr als nur Gewichtsreduktion
Lebenserwartung, Lebensqualität und gesamter Gesundheitszustand im Fokus der Therapie

Das Phänomen der „Globesity“, also der weltweiten Zunahme der Adipositas, ist gut dokumentiert. In Deutschland sind mittlerweile rund 20% der erwachsenen Bevölkerung adipös (BMI >30 kg/m2), und auch bei Kindern und Jugendlichen nimmt das Körpergewicht im Durchschnitt zu. Diesem Trend gegenüber steht eine sich kaum entwickelnde Versorgungssituation adipöser Patienten in Deutschland, so Prof. Dieter Birk, Biettigheim-Vaihingen, auf einer Veranstaltung von Johnson & Johnson. Deshalb stand im Fokus der Diskussion der Pfad des Patienten in der Adipositastherapie. Ziel dieses Pfades muss es unter anderem sein, geeignete Patienten rechtzeitig der bariatrischen Chirurgie zuzuführen. Da Eingriffe wie Magenband oder Magenbypass nicht nur zur Gewichtsreduktion führen, sondern auch die metabolische Situation verbessern können, spricht man auch von der „metabolischen Chirurgie“.

Quelle: Fachpressekonferenz „Patientenzentrierung in der Adipositastherapie“, im Rahmen des „10. Adipositas Symposiums“, Norderstedt, 22.3.2018, Veranstalter: Johnson & Johnson

Diabetestherapie
Gerade bei älteren Patienten ist Sitagliptin vorteilhaft

Bei älteren Patienten gilt für die Diabetestherapie: Sicherheit geht vor Wirksamkeit. Und dabei spricht vieles für Sitagliptin als Kombinationspartner oder Alternative für Metformin.

Quelle: Satellitensymposium:

„Typ-2-Diabetes – (k)eine Frage des Alters“ im Rahmen des DDG-Kongress 2018, Berlin, 9.5.2018, Veranstalter: Berlin-Chemie AG

Sitagliptin: Xelevia®

Gender Survival Gap
Frauen-Vorteil unter widrigen Umständen

In nahezu allen Zivilisationen haben Frauen eine höhere Lebenserwartung als Männer. Jetzt kam man einem weiteren Aspekt dieses „Gender Survival Gap“ auf die Spur, indem man sich das Überleben von Populationen unter widrigen Umständen ansah.

Quelle: Zarulli V et al.: Women live longer than men even during severe famines and epidemics. Proc Natl Acad Sci U S A 2018; Epub Jan 23; doi: 10.1073/ pnas.1701535115

Auf „heiligem Rasen"
Spielerinnen verletzen sich unterschiedlich (oft)

Im Juli dieses Jahres ist es wieder so weit: Der „All England Lawn Tennis Club“ öffnet seine Pforten für „The Championships“, vulgo Wimbledon. Forscher aus England machten sich die Mühe, alle Verletzungen aller Spieler zwischen 2003 und 2012 auszuwerten.

Quelle: McCurdie I et al.: Tennis injury data from The Championships ... Br J Sports Med 2017; 51: 607-11

Musik & Maschinenlernen
Extrovertierte mögen's einfach

„Zeig‘ mir deine Playlist, und ich sag‘ dir wie du tickst“, könnte man das Ergebnis dieser Studie zusammenfassen. Anhand von Befragungen und Auswertungen von Facebook-Likes hatten die Autoren untersucht, inwieweit der bevorzugte Musikstil einer Person auf Charaktereigenschaften rückschließen lässt.

Quelle: Nave G et al.: Musical preferences predict personality: Evidence from active listening and facebook likes. Psychol Sci 2018; Epub Mar 1; doi: 10.1177/0956797618761659

Typ-2-Diabetes
Das kardiovaskuläre Risiko im Blick haben

Fast jeder zweite Diabetespatient leidet zugleich an einer makrovaskulären Komorbidität. Für diese Personen ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit der medizinischen Fachgruppen besonders wichtig, um das kardiovaskuläre Risiko zu reduzieren. Der SGTL2-Hemmer Empagliflozin kann dabei einen wichtigen Beitrag leisten.

Quelle: Satelliten-Symposium:

„Typ-2-Diabetiker mit assoziierter Gefäßerkrankung im klinischen Alltag: Was kommt nach Metformin?“, im Rahmen des DDG-Kongress 2018, Berlin, 9.5.2018; Veranstalter: Boehringer Ingelheim/Lilly
Empagliflozin: Jardiance®

Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7
Nachhaltiges Engagement für Menschen mit Diabetes

Mehr als 20 Diabetes-Experten, 21 Stunden Beratung, 800 ausgefüllte Diabetes-Risikocheckbögen mit Cholesterin- und HbA1c-Wertmessungen für Menschen mit Diabetes sowie eine „#G7PLUSteilt-Wand“ voller Gedanken und Tipps zum Thema Diabetes – das ist das Ergebnis der Jahresauftaktaktion von „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“.

Quelle: Fachpressekonferenz:

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“, Schwerin, 19.4.2018; Veranstalter: Sanofi

Kardiologenkongress in Mannheim
Alirocumab für kardiovaskuläre Hochrisikopatienten

Der PCSK9-Inhibitor Alirocumab ist eine Therapieoption für kardiovaskuläre Hochrisikopatienten, um den von den Fachgesellschaften empfohlenen LDL-C-Zielwert zu erreichen und damit das erhöhte Herz-Kreislauf-Risiko zu reduzieren.

Quelle: Symposium: „Ein Therapieansatz, der überzeugt: PCSK9-Inhibition“, Mannheim, 4.4.2018, Veranstalter: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Alirocumab: Praluent® (D, A, CH)

Adipositas
Mit Liraglutid purzeln die Pfunde

Die Adipositas ist eine chronische Erkrankung mit einer komplexen Pathophysiologie. Mit dem GLP-1-Rezeptor-Agonisten Liraglutid 3 mg steht ein wirksames medikamentöses Therapiekonzept für die Gewichtsabnahme zur Verfügung.

Quelle: Fachpressekonferenz:

„Adipositas erfolgreich behandeln: Arzt-Patienten-Kommunikation im Fokus“, Mannheim, 16.4.2018, Veranstalter: Novo Nordisk
Liraglutid: Saxenda®

Therapie bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen
Je früher desto wirksamer

Für die Behandlung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen (CED, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn) werden effektive und gut verträgliche Therapien benötigt. Eine frühzeitige Therapie mit dem Erstlinien-Biologikum Vedolizumab ermöglicht ein optimales Langzeitmanagement.

Quelle: Fachpressekonferenz:
„Nachhaltige Behandlungskonzepte bei CED – Herausforderungen und Perspektivenwechsel“, Mannheim 16.4.2018,  Veranstalter: Takeda

Vedolizumab: Entyvio®

Schilddrüsen-Update 2018 am 25.04.2018 in Nürnberg Thyreologie interdisziplinär

Am 25.04.2018 findet Hennings bewährtes Fortbildungsformat „Schilddrüsen-Update – Thyreologie interdisziplinär“ für Hausärzte und Klinikärzte im Presseclub in Nürnberg statt. In dem vierstündigen Programm gibt es interessante Vorträge zu...

Plazebo-Effekte je nach Symptom
Bei Schmerzen Spritzen, bei Jucken Salben

Wie groß der Plazebo-Effekt eines Analgetikums eingeschätzt wird, hängt auch von deren Darreichungsform ab. Zum Beispiel werden Plazebo-Injektionen häufig als wirksamer empfunden als Plazebo-Tabletten. Es gibt aber noch weitere solcher Schein-Effekte, und bei Juckreiz sieht die Sache nochmal ganz anders aus.

Quelle: Peerdeman KJ et al.: Expectations about the effectiveness of pain ... Eur J Pain 2018; 22: 774-83

Risiko aus dem Auspuff
Wenn NOx schnell steigt, droht der Infarkt

Stickoxide (NOx) sind ein vieldiskutierter Luftschadstoff, den vor allem Diesel-Pkw emittieren. Neben den absoluten Grenzwerten, die in der EU definiert wurden, spielt für das Herz-Risiko auch die Dynamik der Konzentrationen eine Rolle.

Quelle: Rasche M et al.: Rapid increases in nitrogen oxides are ... Eur J Prev Cardiol 2018; Epub Jan 1; 2047487318755804

Fragebogen für Demenzkranke
Nonverbale Beurteilung von Schmerzen

Um den Schmerzstatus bei schwer dementen Menschen einzuschätzen, muss man sich auf nonverbale Informationen verlassen. Eine sehr zuverlässige Evaluation gelingt mit dem Facial Action Coding System (FACS), das bis zu 44 Gesichtsmerkmale berücksichtigt. Mit der für den Klinikeinsatz ausgelegten Pain Assessment Checklist for Limited Ability to Communicate-II (PACSLAC II) gelingt dies deutlich schneller und nach neuen Daten auch mindestens genauso gut.

Quelle: Hadjistavropoulos T et al.: Pain in severe ... Eur J Pain 2018; Epub Dez 16; doi: 10.1002/ejp.1177

Nach Germanwings-Katastrophe
Risikofaktoren für „ Pilotensuizid"

Selbst Katastrophen, bei denen viele Menschen ihr Leben lassen, verschwinden heutzutage nach der ersten Welle der medialen Ausschlachtung schnell wieder aus dem Kollektiv-Gedächtnis. So auch der Germanwings- Absturz 2015. Forscher aus dem UK nahmen diesen nun zum Anlass, sich systematisch und wissenschaftlich mit dem Thema „Depressionen bei Piloten“ auseinanderzusetzen.

Quelle: Pasha T, Stokes PRA: Reflecting on the Germanwings disaster: a systematic review of depression and suicide in commercial airline pilots. Front Psychiatry 2018; 9: 86

Multiresistente Bakterien
Infektion beim Krankentransport?

Von multiresistenten Bakterien hört man häufig im Zusammenhang mit nosokomialen Infektionen. Denkbar ist aber auch die Übertragung von Patienten auf Krankentransport- Personal und umgekehrt.

Quelle: Schablon A et al.: MRSA prevalence among patient transport staff in Hamburg. GMS Hyg Infect Control 2018 Mar 13; 13: Doc03

„America first"
Radler und Fußgänger leben gefährlich(er)

Eine aktuelle Übersichtsarbeit untersuchte, wie sich die Raten an Verkehrstoten und -verletzten in den letzten Jahren entwickelt haben. Die USA bilden dabei das traurige Schlusslicht – aber auch in „Good Old Germany“ steht es nicht mit allem zum besten.

Quelle: Buehler R, Pucher J: Trends in walking and cycling safety: recent evidence from high-income countries, with a focus on the United States and Germany. Am J Public Health 2017; 107: 281-7

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2018, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum