Kardiologie

Kardiologie

Die medikamentöse Therapie des Vorhofflimmerns ist nur eine aktuelle
und kontroverse Diskussion in der Kardiologie

Mehr

Angiologie

Angiologie

Thrombusaspiration bei akuter PCI, Antikoagulation,
Stenting ... viele Themen befeuern den aktuellen Diskurs

Mehr

Diabetes

Diabetes

Der Kampf gegen die GLOBESITY ist in vollem Gange

Mehr

Gastroenterologie

Gastroenterologie

Ob Zöliakie, Reizdarm, GERD oder NAFLD -
Gastroenterologie fordert Ärzte diagnostisch heraus

Mehr

Notfallmedizin

Notfallmedizin

Im Notfall muss es schnell gehen ...
und wichtige Infos schnell zur Hand sein

Mehr

Atemwege

Atemwege

Infektionen der oberen und unteren Atemwege
spielen in der ambulanten Praxis eine große Rolle
 

Mehr

Home

Optimierte HIV-Therapie
Neue Fixkombination mit Bictegravir

Eine neue Fixkombination auf Basis des Integrasehemmers Bictegravir erweitert die Optionen der antiretroviralen HIV-Therapie (ART). Erste Daten bescheinigen der neuen Kombination viele Vorteile.

Quelle: Fachpressekonferenz:
„Update: Neue Möglichkeiten in der HIV-Therapie“, Köln, 22.6.2018, Veranstalter: Gilead
Bictegravir/Emtricitabin/Tenofovir: Biktarvy®

NSCLC
Innovative Substanzen ermöglichen eine Präzisionstherapie

Trotz gewisser Fortschritte ist die Prognose des Nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms unter der alleinigen Chemotherapie schlecht. Somit besteht Bedarf an neuen Behandlungsstrategien. Mit Alectinib und Atezolizumab stehen innovative Substanzen zur Verfügung, die eine Präzisionstherapie erlauben und somit das Outcome verbessern.

Quelle: Fachpressekonferenz:

"Aktuelles vom Amerikanischen Krebskongress 2018", Düsseldorf, 12.6.2018; Veranstalter: Roche
Alectinib: Alecensa®

Therapieoptionen
Rekombinantes Parathormon rhPTH(1-84)

Die Standard-Therapie des chronischen Hypoparathyreoidismus besteht in der Gabe von oralen Calciumpräparaten, der Reduktion des Phosphats und der Hypercalcurie, sowie in der Gabe von aktiven Vitamin-D-Metaboliten. Bei einer gewissen Anzahl an Patienten lässt sich die Erkrankung aber mit ...

Original Pressemitteilung:
Reizmagen: ein roter Faden fehlt!

Das Reizmagensyndrom ist eine häufige Diagnose in der Haus- und Allgemeinarztpraxis. Doch bei der Therapie gibt es viele Defizite, wie auch eine aktuelle Umfrage zeigt. Bewährte Alternativen wie Verdauungsenzyme rücken deshalb wieder ...

Original Pressemitteilung:
Pharma Trend 2017: Urologen ehren Astellas Pharma für Innovation und Nachhaltigkeit

In der Urologie gehört Astellas zu den weltweit führenden Unternehmen. Seine innovative Produktpalette für die Urologie würdigten die Fachärzte in diesem Jahr erneut mit dem Award der „Goldenen Tablette“. Die ...

Kasuistik: Aortenokklusion ohne Symptome
Aorten-Thrombus unter Bevacizumab-Therapie

Bei dem 65-jährigen Patienten wurde ein NSCLC diagnostiziert und er erhielt eine Chemotherapie mit Cisplatin, Pemetrexed und Bevacizumab. Eigentlich wollten die Ärzte in der nach zwei Zyklen durchgeführten Computertomographie das Therapieansprechen objektivieren. Doch anstelle eines Ansprechens auf die Chemo fanden sie eine fast vollständige Okklusion der Aorta abdominalis knapp unterhalb der Nierenarterienabgänge. Der Patient hatte von alledem nichts bemerkt.

Quelle: Suzuki K et al.: Bevacizumab-induced aortic arterial thrombosis. Intern Med Advance Publication 2018; DOI: 10.2169/internalmedicine.0209-17

Pivmecillinam bei einfachen Harnwesginfekten

Zunehmende Antibiotikaresis­tenzen sind nach wie vor ein ernstes Problem. Vor allem bei den gramnegativen Erregern verbreiten sich Resistenzmechanismen, die viele Beta-Lactam-Antibiotika inaktivieren. Klassische Antibiotika, wie z. B. Pivmecillinam (Pivmelam®) zeigen dagegen eine sehr gute ...

Asthma-Therapie
Tiotropium erhält Zulassung für Kinder ab 6 Jahren

Asthma ist eine der häufigsten Erkrankungen im Kindesalter mit bisher wenigen Behandlungsmöglichkeiten. Mit der Zulassungserweiterung des langwirksamen Muskarin-Antagonisten (LAMA) Tiotropium steht Kindern und Jugendlichen nun eine Therapieoption zur Verfügung.

Quelle: Fachpressekonferenz:
„Neues in der Asthma-Therapie bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen“, Frankfurt, 6.6.2018, Veranstalter: Boehringer Ingelheim
Tiotropium: Spiriva® Respimat®

Gicht-Therapie
Mehr Harnsäuresenker verschreiben und mehr aufklären!

Obwohl eine Gicht-Erkrankung mit erhöhter Morbidität und Mortalität einhergeht, ist die Adhärenz der Patienten bezüglich der notwendigen Harnsäure-senkenden Therapie meist schlecht. Zum Teil liegt das an der Unaufgeklärtheit der Patienten, zum Teil ist es aber auch der Arzt, der dazu­lernen muss.

Quelle: Perez-Ruiz F, Desideri G: Improving adherence to gout therapy: an expert review. Ther Clin Risk Manag 2018; 14: 793-802

a4ß7-Integrin-Antagonist im klinischen Alltag
Vedolizumab als First-line-Biologikum – Hinweise auf Überlegenheit vs. TNFa-Inhibition

Auf dem ECCO-Kongress 2018 (European Crohn‘s and Colitis Organisation) wurden zahlreiche neue Studiendaten zum a4ß7-Integrin-Antagonisten Vedolizumab (Entyvio®)präsentiert – darunter die Ergebnisse aus dem US-Konsortium, das Real-life-Daten von über 1000 Patienten mit M. Crohn oder Colitis ulcerosa generierte, und die mittels Propensity-Score-Matching analysiert wurden.

Quelle: [1] Dulai PS et al.: The real-world effectiveness and safety of vedolizumab for moderate-severe Crohn‘s disease: results from the US VICTORY consortium. Am J Gastroenterol 2016; 111(8): 1147-55; [2] Bohm M et al.: Comparative effectiveness of vedolizumab and tumor necrosis factor-antagonist therapy in Crohn‘s disease: a multicentre consortium propensity score-matched analysis. OP025, ECCO 2018; [3] Faleck D et al.: Comparative effectiveness of vedolizumab and TNF-antagonist therapy in ulcerative colitis: a multicentre consortium propensity score-matched analysis. OP026, ECCO 2018; [4] Faleck D et al.: Shorter disease duration is associated with higher response rates to vedolizumab in Crohn‘s diesease but not ulcerative colitis: a multi-centre consortium analysis. DOP051, ECCO 2018; [5] Lukin D et al.: Comparative safety profile of vedolizumab and tumour necrosis factor-antagonist therapy for inflammatory bowel disease: a multicentre consortium propensity score-matched analysis. DOP009, ECCO 2018

Antikoagulation bei CVT
Heparine sind sicher, vor allem LMWH

Zur Erstlinientherapie bei zerebralvenösen Thrombosen (CVT) empfehlen Leitlinien eine Antikoagulation mit Heparinen. Sie sollen Rezidive verhindern und die Rückbildung neurologischer Schäden unterstützen, könnten aber das Risiko für Blutungen und damit verbundene Komplikationen erhöhen. Forscher nahmen daher Nutzen und Risiken noch einmal genau unter die Lupe.

Quelle: Xu W et al.: Efficacy and risks of anticoagulation for cerebral venous thrombosis. Medicine 2018; 97(20): e10506

Krebs und Faktor-V-Leiden
Gefährliches Thrombose-Doppel

Eine Krebserkrankung erhöht das Risiko für venöse Thromboembolien (VTE) um das Vier- bis Siebenfache. Weist der Patient zusätzlich ein Faktor-V-Leiden (FVL) auf, der mit einer Prävalenz von 5% bei Europäern häufigsten prothrombotischen Mutation, steigt das Risiko noch deutlich weiter an.

Quelle: Heraudeau A et al.: Risk of venous thromboembolism in ... PLoS ONE 2018; 13(5): e0194973

Bestätigung aus aktuellen Real-world-Daten
Sacubitril/Valsartan bessert Symptomhäufigkeit und Lebensqualität

Im Rahmen des diesjährigen Heart-Failure-Kongresses der European Society of Cardiology (ESC-HF) wurden aktuelle Real-world-Daten aus dem Herzinsuffizienz-Register CHAMP-HF präsentiert. Das fortlaufende prospektive Register erfasst Daten von etwa 5000 Patienten mit chronischer HFrEF (...

Diabeteskongress 2018
Diabetes: Das Lipidprofil im Fokus

Menschen mit Diabetes, die unter einer maximalen diätetischen und lipidsenkenden Standardtherapie ihre Lipid-Zielwerte nicht erreichen, oder die diese nicht vertragen, können von der Behandlung mit einem PCSK9-Hemmer profitieren: Alirocumab senkt effektiv das Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin (LDL-C) und weitere atherogene Lipoproteine, ohne die Blutzuckerkontrolle zu beeinträchtigen.

Quelle: Symposium:
„Verbesserung der Therapie als Schlüssel für den Behandlungserfolg”, im Rahmen des Deutschen Diabetes Kongresses; Berlin, 9.5.2018; Veranstalter: Sanofi-Aventis
Alirocumab: Praluent®  (D)

Drei Jahre Insulin glargin 300 E/ml
Robuste Datenbasis: Weniger Hypos bei Typ-2-Diabetes

Seit drei Jahren können Menschen mit Diabetes in Deutschland mit Insulin glargin 300 Einheiten/ml behandelt werden. Die aus dem klinischen Entwicklungsprogramm vorliegende Evidenz wird seit der Einführung des Basalinsulins stetig erweitert.

Quelle: Fachpressekonferenz: „Drei Jahre Diabetestherapie mit Insulin glargin 300 E/ml – Rückschau und Ausblick“, Berlin, 8.5.2018, Veranstalter: Sanofi Insulin glargin 300 E/ml: Toujeo® (D, A, CH)

COPD
Den Patienten auf Trab halten

Die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) und Dekonditionierung durch Inaktivität bilden häufig einen Teufelskreis. Gerade für COPD-Patienten ist regelmäßige Bewegung für den Erhalt der Lungenfunktion aber sehr wichtig.

Quelle: Fachpressekonferenz: „Let‘s ACTIVATE: 731 Schritte mehr mit Brimica® Genuair®“, München, 17.5.2018, Veranstalter: Berlin-Chemie Aclidiniumbromid/Formoterol: Brimica® Genuair® (D); Fluticasonfuroat/Umeclidiniumbromid/Vilanterol: Elebrato® Ellipta®

FDA-Zulassung für Erenumab zur Migräne-Prophylaxe

Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hat Erenumab als ersten monoklonalen gegen den CGRP-R (Calcitonin Gene Related Peptide Receptor) gerichteten Antikörper spezifisch zur Migräneprophylaxe zugelassen. Der Wirkstoff wird monatlich per Autoinjektor subcutan verabreicht.

Die ...

Hält länger bei Hitze
Rekombinantes Faktor-VIII-Präparat mit verbesserter Temperaturstabilität

Hämophile Patienten benötigen Faktorpräparate, um sich vor Blutungen zu schützen. Da die FVIII- oder FIX-Präparate regelmäßig injiziert und gekühlt gelagert werden müssen, kann die Therapie den Alltag der Patienten deutlich beeinträchtigen. Jetzt wurde dem rekombinanten Faktor-VIII-Präparat (rFVIII) Turoctocog alfa (NovoEight®) eine Zulassungserweiterung ausgesprochen, die den Alltag von Hämophilie-A-Patienten deutlich erleichtern wird.

Chronische Herzinsuffizienz
Die Therapie frühzeitig optimieren

Trotz moderner Therapieoptionen ist die Versorgung von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz nach wie vor oft unzureichend. Ein für den Krankheitsverlauf ausschlaggebender Faktor ist das frühe Einleiten einer effektiven Therapie, z. B. mit Sacubitril/Valsartan. Als Angiotensin-Rezeptor-Neprilysin-Inhibitor (ARNI) führt die Wirkstoffkombination zu einer doppelten Entlastung des Herzmuskels und kann dadurch einem kardialen Remodeling effektiv entgegenwirken. Aktuelle Daten belegen auch eine günstige Wirkung auf die Lebensqualität.

Quelle: Fachpressekonferenz:

„Sacubitril/Valsartan in der Praxis – effektive Patientenidentifikation und rechtzeitige Therapieoptimierung“, Mannheim, 5.4.2018, Veranstalter: Novartis
Sacubitril/Valsartan: Entresto®

Bariatrische Chirurgie - mehr als nur Gewichtsreduktion
Lebenserwartung, Lebensqualität und gesamter Gesundheitszustand im Fokus der Therapie

Das Phänomen der „Globesity“, also der weltweiten Zunahme der Adipositas, ist gut dokumentiert. In Deutschland sind mittlerweile rund 20% der erwachsenen Bevölkerung adipös (BMI >30 kg/m2), und auch bei Kindern und Jugendlichen nimmt das Körpergewicht im Durchschnitt zu. Diesem Trend gegenüber steht eine sich kaum entwickelnde Versorgungssituation adipöser Patienten in Deutschland, so Prof. Dieter Birk, Biettigheim-Vaihingen, auf einer Veranstaltung von Johnson & Johnson. Deshalb stand im Fokus der Diskussion der Pfad des Patienten in der Adipositastherapie. Ziel dieses Pfades muss es unter anderem sein, geeignete Patienten rechtzeitig der bariatrischen Chirurgie zuzuführen. Da Eingriffe wie Magenband oder Magenbypass nicht nur zur Gewichtsreduktion führen, sondern auch die metabolische Situation verbessern können, spricht man auch von der „metabolischen Chirurgie“.

Quelle: Fachpressekonferenz „Patientenzentrierung in der Adipositastherapie“, im Rahmen des „10. Adipositas Symposiums“, Norderstedt, 22.3.2018, Veranstalter: Johnson & Johnson

Schimmel in Innenräumen
Nach Leitlinie diagnostizieren

Für das internationale Publikum hat die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) ihre S2k-Leitlinie zur Diagnostik einer Schimmelpilzexposition in Innenräumen in abgekürzter Form auf Englisch publiziert.

Quelle: Wiesmüller GA et al.: Abridged version of the AWMF guideline ... Allergo J Int 2017; 26: 168-93

Globale Krebsprognose mittels aktualisierter Daten
Überlebensprognose durchwegs verbessert

Um die Überlebensprognose von Krebspatienten auf der ganzen Welt erfassen zu können, wurde 2015 das CONCORD-Programm ins Leben gerufen. Die Ergebnisse sollen Aufschluss über die Effektivität der nationalen Gesundheitssysteme geben und die globale und regionale Gesundheitspolitik unterstützen. Nun wurden die aktuellen Erhebungsdaten in der Fachzeitschrift Lancet vorgestellt.

Quelle: Allemani C et al.: Global surveillance of trends in cancer survival 2000-14 (CONCORD-3) ... Lancet 2018; 391(10125): 1023-75

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2018, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum