Praxistipp
Die Therapie osteoarthritischer Kniegelenke bewegt sich weg von Medikamenten und hin zu Bewegung und Krankengymnastik. Topische NSAR sind zu bevorzugen und eine Meniskektomie ist auch bei beschädigtem Meniskus nicht zu empfehlen

Luxation des Schultergelenks

nur für Fachkreise Mit Einrenken ist es nicht getan

Die Verrenkung eines Schultergelenks ist in der Regel die Folge einer traumatischen Gewalteinwirkung. Fast immer ist das Gelenk nach vorne herausgefloppt. Zum Einrenken gibt es mehrere Techniken. Danach muss man entscheiden, wie man ein Rezidiv verhindert.

Praxistipp

Optionen bei Kniegelenksarthrose

Die Therapie osteoarthritischer Kniegelenke bewegt sich weg von Medikamenten und hin zu Bewegung und Krankengymnastik. Topische NSAR sind zu bevorzugen und eine Meniskektomie ist auch bei beschädigtem Meniskus nicht zu empfehlen

Gonarthrose

Physikalische Schmerztherapie erwägen

Bisher ist unklar, ob physikalische Therapie oder Glucocorticoid-Injektionen in das Knie Schmerzen langfristig besser lindern und die Funktionalität des Gelenks stärker verbessern. Diese randomisierte Studie zeigt einen Vorteil für die physikalische Therapie.

48. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V., DGRh

Interdisziplinär denken, rasch handeln

Rheuma ist eine Krankheit mit vielen Gesichtern. Während der virtuellen Jahrestagung forderten die Experten daher, in der Rheumabehandlung über die Organgrenzen hinweg zu denken und zu diagnostizieren, sowie zügig mit einer potenten Therapie nach dem Motto „Hit hard ...

Secukinumab wirksam und sicher

Therapieoption bei Spondyloarthritiden

Im Rahmen der diesjährigen virtuellen Jahrestagung der DGRh wurden neue Daten zum IL-17A-Inhibitor Secukinumab vorgestellt. Drei aktuelle Studien zeigen, dass Secukinumab im Krankheitsbild der Spondyloarthritiden schnell wirksam und sicher ist.

Rheumatoide Arthritis (RA)

nur für Fachkreise Kaum Unterschiede zwischen den Biologika

Die Behandlung der RA zielt auf die Reduktion der Krankheitsaktivität. Gegenwärtig stehen als Behandlungsoptionen sogenannte DMARD (disease modifying antirheumatic drugs wie Methotrexat, JAK-Inhibitoren und Biologika) zur Verfügung, die mit NSAID und Kortikosteroiden ...

EULAR 2020

Chancen für RA-Patienten mit Komorbiditäten

Der Interleukin-6(IL-6)-Rezeptor-Inhibitor Sarilumab kann bei der Behandlung der rheumatoiden Arthritis (RA) eine rasche und langanhaltende Remission erzielen. Darüber hinaus wirkt sich die Therapie günstig auf häufige Begleiterkrankungen aus.

Rheumatoide Arthritis und Brustkrebs

Zwei Seiten einer Medaille?

Bei Patientinnen mit rheumatoider Arthritis (RA) sind Mammakarzinome seltener als in der Gesamtbevölkerung. Woran das liegt, ist immer noch unklar. In einer Kohortenstudie kam man der Antwort jetzt ein Stück näher.

Rheumatische Erkrankungen

Welche Rolle spielt das Mikrobiom?

Das Spektrum der Erkrankungen, bei denen das Mikrobiom eine Rolle spielen könnte, ist weit. Es reicht von A wie M. Alzheimer bis Z wie Zirrhose. Nach neuen Untersuchungsergebnissen gilt das auch für entzündlich rheumatische Erkrankungen.

 

x