Was tun, wenn First-Line-Therapie versagt?
Welche Fortschritte gibt es bei Diagnose und Therapie des Reizdarmsyndroms? Mit dieser Frage beschäftigte sich eine US-amerikanische Forschungsgruppe in einem aktuellen Review.

PraxisDepesche Kongress-Bericht

nur für Fachkreise Update Gastroenterologie – Leber, Galle, Pankreas

Unter dem Leitthema „Von der Krise lernen“ fand im April der digitale Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) statt. Renommierte Referenten der Sektion „Gastroenterologie im BDI“ gaben unter dem Motto „Gastroenterologie 2021 &...

PraxisDepesche Kongress-Bericht

Update Gastroenterologie – Ösophagus und Magen

Unter dem Leitthema „Von der Krise lernen“ fand in diesem Jahr der Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM) virtuell statt. Auf 16 Kanälen diskutierten über 9.000 Teilnehmer:innen in insgesamt 340 Sitzungen über aktuelle ...

Nicht-alkoholische Steatohepatitis

FGF21 – ein Multitalent

Die nicht-alkoholische Fettleber ist eng mit Übergewicht und Typ-2-Diabetes assoziiert. Bei nicht wenigen Patienten entwickelt sich im Verlauf eine nicht-alkoholische Steatohepatitis. Eine vielversprechende Therapieoption stellt das Protein FGF21 (Fibroblasten- Wachstumsfaktor21) dar....

Differenzialdiagnostische Tipps vom Gastroenterologen

nur für Fachkreise Chronische abdominelle Schmerzen

Von einem chronischen abdominellen Schmerz spricht man, wenn die Beschwerden länger als drei Monate andauern. Bauchschmerzen stellen eines der häufigsten Symptome überhaupt dar, die zu einer körperlichen Untersuchung durch einen Gastroenterologen führen, und dann ...

Kasuistik

Besondere Ursache einer Hämatochezie

Ein 28-jähriger Mann stellte sich mit Hämatochezie ohne Übelkeit, Fieber oder Gewichtsverlust vor. Er hatte einige Jahre in Uganda gelebt, war häufig im Nil geschwommen und 22 Monate zuvor in die USA zurückgekehrt.

Intestinales Mikrobiom

Auch die Blutgruppe hat Einfluss

Forschende der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) haben mögliche Einflüsse der Genetik auf die Ausprägung des Mikrobioms untersucht und konnten mittels einer großen Genomstudie Zusammenhänge bestimmter Genvarianten mit der Zusammensetzung der ...

Typische und untypische Beschwerden weisen diagnostisch den Weg

nur für Fachkreise Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

Für dieses State-of-the-Art-Review wurden alle relevanten Studien der Jahre 2015 bis September 2020 gescreent, ausgewertet und zusammengefasst. Am Ende flossen die Erkenntnisse aus neun randomisiert-kontrollierte Studien, 23 systematischen Reviews und Metaanalysen und sieben klinisch-...

Praxistipp

Ketogene Diät gegen Leberfett

Die Therapie der nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) basiert auf Gewichtsverlust in Kombination mit einer kalorienreduzierten Diät. Der Frage, ob auch eine ketogene Diät geeignet ist, wurde hier nachgegangen.

„Mini-Hernien“, die durch die Darmwand prolabieren

nur für Fachkreise Management der Kolon-Divertikulitis

Die linksseitige Kolon-Divertikulitis ist eine häufige gastrointestinale Erkrankung. Etwa 200 Menschen pro 100.000 Personenjahre erkranken daran. Unter allen gastrointestinalen Erkrankungen stellt die Divertikulitis den führenden Grund für ambulante Arztkonsultationen, ...

Was tun, wenn First-Line-Therapie versagt?

Alternativen bei Reizdarmsyndrom

Welche Fortschritte gibt es bei Diagnose und Therapie des Reizdarmsyndroms? Mit dieser Frage beschäftigte sich eine US-amerikanische Forschungsgruppe in einem aktuellen Review.

Luvos-Heilerde

Signifikante Verbesserung bei Reizdarm

Im Vergleich zur alleinigen Gabe des Darm-Spasmolytikums Mebeverin ergab sich unter zusätzlicher Therapie mit Luvos-Heilerde eine signifikante Verbesserung der Durchfall-Symptomatik und der Score-ermittelten Lebensqualität, so eine aktuelle randomisierte Studie.

Praxistipps zu Reizdarmsyndrom, allergischer Rhinitis und Schmerzbehandlung

Reizdarmsyndrom: Probiotika stammspezifisch auswählen

Reizdarmsyndrom (RDS) – weltweit gibt es ca. 580 Millionen Betroffene, ca. 50 % aller Fälle werden nicht diagnostiziert. Als primäre Ursache der Schmerzen wird eine viszerale Überempfindlichkeit, also eine Überreaktion auf „normale“ Reize im Darm, ...
hhh

 

x