COVID-19 und die Folgen bei HCWs
Eine Studie der Universität Bonn zeigt, dass Beschäftigte im Gesundheitswesen (HCWs) durch die COVID-19-Pandemie schwer belastet waren – und noch sind. Mehr als 20 % der Befragten zeigten Depressionssymptome.

Depressionen

Omega-3-Fettsäuren ohne präventiven Effekt

Omega-3-Fettsäuren werden bereits ergänzend zur Behandlung bei einer Depression verwendet. In einer Studie wurde untersucht, ob die Gabe von marinem Omega-3 zur Prävention einer Depression eingesetzt werden kann.

Klangbasierte Methoden sind vielversprechend

Lieblingsmusik hilft gegen Angst

In einer Studie der kanadischen Ryerson Universität wurde die Auswirkung von Musik und akustischer Beat-Stimulation (ABS) auf Angstzustände untersucht. Dabei waren nur Musik oder nur ABS zumindest teilweise wirksamer als das beruhigende „rosa Rauschen“.

Rauchen und neuropsychiatrische Krankheiten

Kein Stochern im Nebel

Über die neuropsychiatrischen Folgen des Rauchens ist noch wenig bekannt. Eine Forschergruppe aus Mainz rückt mit ihrem aktuellen Review die Risiken des blauen Dunstes für das Gehirn in den Fokus.

Gefahrenreicher Genuss wird bevorzugt

E-Zigaretten allein wenig beliebt

Obwohl das Rauchen mit E-Zigaretten nachweislich weniger gesundheitsschädlich ist als das Rauchen von Tabakzigaretten, bleiben viele Raucherinnen und Raucher beim kombinierten Rauchen von E- und Tabakzigaretten oder kehren ganz zu letzterem zurück. Diese Beobachtungen konnte nun ...

Wenn der Geist willig, aber das „Nikotin-Fleisch“ schwach ist

nur für Fachkreise Praxis-Tipps zur Raucherentwöhnung

Jedes Jahr sterben weltweit schätzungsweise acht Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens. Ein Drittel bis die Hälfte derer, die regelmäßig Zigaretten rauchen, erliegen einer tabakbedingten Krankheit, in der Regel etwa zehn Jahre früher als Menschen, die ...

Therapie

Johanniskrautextrakt als First-line-Therapie

Einer im Lancet publizierten Studie zufolge hat die COVID-19-Pandemie weltweit zu einer Zunahme an Depressionen um fast 30 % geführt, wobei Frauen und Jüngere besonders betroffen sind (siehe dazu Beitrag auf S. 32). Bei Patient:innen mit einer behandlungsbedürftigen leichten...

Neuer Sphingosin-1-Phosphat (S1P)-Rezeptor-Agonist

Ozanimod-Effekte auf Hirnatrophie und Kognition

In der randomisierten, doppelblinden Phase-III-Studie SUNBEAM hatte das noch nicht zugelassene orale Ozanimod die Schubrate, die MS-Aktivität in der MRT und die Hirnatrophie- Rate signifikant stärker verringert als Interferon-beta (IFNb) 1a (i.m.). Die Zusammenhänge zwischen...

Traumatisierte Kinder

Pandemie hinterlässt eine Welle an Waisen

Allein in den USA mussten tausende Kinder und Jugendliche miterleben, wie ein oder beide Elternteile an COVID-19 verstorben sind. Die Zahl betroffener und schwer traumatisierter Kinder ist immens hoch.

Pandemie und Psyche

Über 25 % mehr Depression und Angst

Die globale COVID-19-Pandemie hat die Belastung durch psychische Probleme, allen voran Angststörungen und Depression, drastisch verschärft. Vor allem Frauen und jüngere Personen leiden unter den eingeschränkten Lebensbedingungen. Die Zahlen, die ein Review dazu allein f...

Obstruktive Schlafapnoe

Schläfrig trotz erfolgreicher CPAP

Etwa jeder zweite OSA-Patient leidet an exzessiver Tagesschläfrigkeit (excessive daytime sleepiness, EDS) – häufig unbemerkt. Bei bis zu 22 % der OSA-Patienten persistiert die Schläfrigkeit selbst dann, wenn die OSA erfolgreich behandelt werden konnte. Eine aktuelle ...

Obstruktive Schlafapnoe

Symptome bei Frauen häufiger unspezifisch

Weil die obstruktive Schlafapnoe (OSA) lange als typische Männerkrankheit angesehen wurde, gibt es kaum Daten zur Diagnostik und Therapie bei Frauen. Inzwischen ist klar: Die Prävalenz der OSA ist auch bei Frauen hoch – sie macht sich nur durch andere Symptome bemerkbar.

Umfangreiche schwedische Langzeitstudie

Ängsten davonlaufen? Könnte klappen!

Um den Einfluss von körperlicher Aktivität auf die Entwicklung von Angststörungen zu untersuchen, wurden in einer Langzeitstudie Daten von Teilnehmern des schwedischen Wasa-Laufs mit denen von Nicht- Skiläufern aus der allgemeinen Bevölkerung verglichen.

Therapie

Schmerzlinderung mit L-Dopa-Add-on

Als Add-on zu L-Dopa und anderen Parkinson-Medikamenten kann das dopaminerg und antiglutamaterg wirkende Safinamid die Fluktuationen der Patienten verringern und die motorischen Funktionen sowie die Lebensqualität verbessern. Dass Safinamid darüber hinaus auch Parkinson-...

COVID-19

Obstruktive Schlafapnoe als Risikofaktor

Diabetes, Bluthochdruck und Adipositas gelten unter anderem als Risikofaktoren für einen schweren COVID-19-Verlauf. In einer US-Studie wurde untersucht, inwieweit die obstruktive Schlafapnoe (obstructive sleep apnea, OSA) das Risiko für eine COVID- 19-Infektion erhöht und ...

Schlafqualität und Migräne

Kurze Nächte bei Kopfschmerz-Patienten

In einer Metaanalyse wurde die subjektiv wahrgenommene Schlafqualität und die objektiv ermittelte Schlafarchitektur bei Migränepatienten im Vergleich zu gesunden Probanden untersucht. Ziel war es herauszufinden, inwiefern ein Migräneleiden Einfluss auf die Schlafqualitä...
hhh

 

x