Eine besondere Impotenz

nur für Fachkreise Intimes Trauma mit peinlichen Folgen

Erst in den letzten Jahren wurde eine sexuelle Störung von Männern unter der Bezeichnung „hard flaccid syndrome“ zur Kenntnis genommen. Auslöser ist offenbar ein Trauma. Die Symptomatik hat auch psychische Komponenten.

Dialyse

Das Rätsel um urämische Symptome

Die Belastung durch urämische Symptome wie Anorexie, Übelkeit, Juckreiz, Müdigkeit, exzessive Tagesschläfrigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und Schmerzen bei Dialysepatienten ist erheblich; dies hat sich in den letzten 15 Jahren kein bisschen verändert.

Problematisches Sexualverhalten

Lernen, den Impuls zu kontrollieren

Sexuell unangebrachtes Verhalten ist bei Menschen mit Entwicklungsstörung oder geistiger Behinderung häufig. Die Forschung zu Verhaltensmaßnahmen ist aber begrenzt, da das Thema noch immer ein Tabu ist. Dabei gibt es gute Ansätze.

Sport und Sexualfunktion

Begünstigt Radfahren Erektionsstörungen?

Das Fahrrad erfreut sich großer Beliebtheit. Für Männer kann das Sitzen auf dem Sattel allerdings unangenehme Folgen haben: US-Forscher fanden heraus, dass Radfahren möglicherweise Sexualfunktionsstörungen begünstigt.

Sexualleben mit Schrittmacher

Wie verändert ein ICD die Partnerschaft?

Ein implantierbarer Kardioverter-Defibrillator (ICD) schützt vor lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen. Wie sich in den ersten zwölf Monaten nach der Implantation das Sexualleben der Betroffenen und ihrer Partner verändert, untersuchten nun US-Forscher.

Praxistipp

Urologen adaptieren Empfehlungen

Die gegenwärtige Coronavirus-Pandemie stürzt die Welt in eine nie dagewesene Krise und stellt die Gesundheitssysteme vor erhebliche Herausforderungen. Die European Association of Urology aktualisiert ihre erst kürzlich veröffentlichten Leitlinienempfehlungen, um die ...

Harndrang-Differenzialdiagnose

OAB oder IC?

Die überaktive Blase (OAB) und die interstitielle Zystitis (IC) lassen sich klinisch oft nur schwer unterscheiden.

Phänomen Heißhunger

Hirn unterscheidet Zucker von Süßstoff

Tiere bevorzugen auch dann gezuckerte Nahrung, wenn ihnen die entsprechenden Geschmacksrezeptoren fehlen. Jetzt weiß man warum: Auch der Darm erkennt Zuckermoleküleund leitet das Signal an das Gehirn weiter.

Therapie-Optionen

Neues Silodosin-Generikum

Seit Anfang April 2020 ist ein neues Generikum des selektiven α1A-Blockers Silodosin auf dem Markt: Silodosin Aristo®. In klinischen Studien verbesserte Silodosin Speicher- und Entleerungsstörungen bei Männern mit benigner Prostatahyperplasie. Eine gepoolte Analyse von ...

Polyzystische Nierenkrankheit

Jeder fünfte Tolvaptan-Patient adhärent

Unerwünschter Nebeneffekt der Behandlung von Patienten mit autosomal-dominanter polyzystischer Nierenerkrankung (ADPKD) mit Tolvaptan ist eine ausgeprägte Polyurie. Aktuelle Praxisdaten legen jedoch nahe, dass dies für die meisten Betroffenen durchaus akzeptabel ist.

Nierenzellkarzinom

Mehr Speck auf den Rippen ist vorteilhaft

Das metabolische Syndrom (MetS, metabolic syndrom) ist bei Patienten mit Krebserkrankungen stark verbreitet. In einer Studie aus Peking wurde jetzt die prognostische Bedeutung des MetS für die Folgen eines klarzelligen Nierenzellkarzinoms (ccRCC, clear cell renal cell carcinoma) n&...

Lupusnephritis

Das Therapieergebnis vorhersagen

Therapie und Prognose der Lupusnephritis richten sich in erster Linie nach dem histologischen Befund einer Nierenbiopsie. Als aussagekräftigere Prädiktoren für das Outcome haben sich hier histomorphologische Indizes erwiesen.

 

x