Praxis-Depesche 6

Therapie beginnt meist zu spät

Bei Verdacht auf Fußsohlen-Melanom schnell handeln!

Melanome werden heute meist in einem frühen Stadium erkannt und behandelt. Anders die gar nicht so seltenen plantaren Melanome. Eine Studie zeigt: Hier müssen die Früherkennungsmaßnahmen entscheidend verbessert werden.

Von 925 Melanom-Patienten, die zwischen 1990 und 1997 an der Universität Düsseldorf behandelt wurden, hatten 7% ein plantares Melanom (pM). Das Durchschnittsalter der Patienten mit neu diagnostiziertem pM lag deutlich über dem der anderen Melanom-Patienten (63,3 vs. 53,6 Jahre). Die mittlere Tumortiefe der pM betrug bei Diagnose 2,55 mm (übrige Melanome: 1,22 mm). Im Mittel vergingen 4,8 Jahre, bis ein Patient mit pM, dem eine Veränderung an seiner Fußsohle aufgefallen war, den Arzt aufsuchte. Anschließend dauerte es im Mittel sieben Monate bis zur Exzision. Häufige Fehldiagnosen waren: benigner Naevus, blauer Naevus, thrombosiertes Angiom oder seborrhoische Warze. Praktisch alle pM-Patienten entwickelten im Verlauf Metastasen.


Quelle: Franke, W: Plantar malignant melanoma - a challenge for early recognition, Zeitschrift: MELANOMA RESEARCH, Ausgabe 10 (2000), Seiten: 571-576


Das könnte Sie auch interessieren

Faktoren, die die Behandlung verzögern
GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2018, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum