Kardiale Insuffizienz

Praxis-Depesche 11/2003

BNP hilft bei Prognostik der Herzschwäche

Die prognostische Klassifizierung einer dekompensierten Herzinsuffizienz ist schwierig und nur mit zusätzlichen diagnostischen Hilfen möglich. Ein solcher diagnostischer und prognostischer Marker könnte BNP (B-type natriuretic peptide) sein. Seine klinische Brauchbarkeit wurde jetzt in der Schweiz geprüft.

An der Studie nahmen 33 ambulante Patienten mit Herzinsuffizienz teil, deren LV-EF im Schnitt 27% und deren NYHA-Klasse 2,4 betrug. Zehn Patienten mussten während der folgenden sechs Monate stationär aufgenommen werden. Patienten mit hoher NYHA-Klasse wiesen höhere BNP-Spiegel auf als weniger schwer Herzinsuffiziente (NYHA I: 51 pg/ml; II: 281 pg/ml; III: 562 pg/ml; IV: 1061 pg/ml). Bei den hospitalisierten Patienten betrug der BNP-Spiegel bei Aufnahme 881, bei Entlassung 532 pg/ml. Probanden, die innerhalb des Beobachtungsjahres dekompensierten, wiesen signifikant höhere BNP-Konzentrationen auf. BNP eignet sich auch zur Differenzierung von dekompensierter Herzinsuffizienz und anderen Ursachen einer Dyspnoe.

Quelle: Mueller, C: B-type natriuretic peptide (BNP): can it improve our management of patients with congestive heart failure?, Zeitschrift: Swiss Medical Weekly, Ausgabe 132 (2002), Seiten: 618-622: , Zeitschrift: , Ausgabe ()
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x